4. Reiterflohmarkt in Korneuburg - und ich bin auch dabei :-)!

Download
4. Reiterflohmarkt in Korneuburg
PDF zum ausdrĂŒcken und aufhĂ€ngen!
flohmarkt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 292.9 KB
mehr lesen

Netti das erste Mal wieder auf der der Graskoppel.

Ich bin draufgekommen, dass ich nach ihrem Unfall etwas mit der Angst zu tun bekommen habe, ich sehr nervös bin wenn ich sie vom Fenster aus nicht sehen kann und von Graskoppel stellen war bis dato noch ĂŒberhaupt keine rede. Mein Kopf weiß natĂŒrlich, dass das Blödsinn ist und ich sie ja auch nicht "einsperren" kann, aber das GefĂŒhl der Unsicherheit ist halt da :-/. Heute habe ich mich dieser Angst gestellt und habe sie, wenn auch nur fĂŒr 2 Stunden, wieder am Abend wegen der Hitze, auf die Koppel gestellt.

mehr lesen

Netti am Weg der Besserung

Heute hat die NÖN, wegen der zahlreichen Anfragen von LeserInnen, wie es der Netti geht, einen weiteren Artikel ĂŒber sie geschrieben.

Ich kann sagen, dass sie sich wirklich am Weg der Besserung befindet. Sie wuppert wenn ich jeden morgen in den Stall komme und ist soweit wieder fast die Alte. Innerlich schlummert es sicher noch etwas, aber bis jetzt lÀuft alles hervorragend :-).

 

 

Hier der Link zum Artikel von der NÖN: http://www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/korneuburg/Glueck-im-Unglueck-nach-Sturz-Netti-gehts-besser;art2316,65068

GlĂŒck im UnglĂŒck! Netti fiel in einen Wohnwagen.

Lady Antoniette (Netti) hatte am Freitag, 03.07.2015 einen Unfall. Sie ist aus der Koppel ausgebrochen und gegen 4 Uhr frĂŒh ĂŒber ein Hallendach in ein Wohnmobil gestĂŒrzt. Sie hatte echt GlĂŒck im UnglĂŒck, denn sie ist im Doppelbett zum liegen gekommen. Ich will gar nicht daran denken, was gewesen wĂ€re, wenn dieses Wohnmobil den Aufprall nicht etwas gedĂ€mpft hĂ€tte. Sie dĂŒrfte mich gerufen haben, da ich selber um 4 Uhr aufgewacht bin und gleich gedacht habe ich hole die Drei von der Koppel, damit die Bremsen nicht zu lĂ€stig werden. Als ich zur Koppel kam war nur Patriot und Harpo auffindbar von Netti war keine Spur zu sehen.

mehr lesen

Boschaft einer Schmeißfliege

Ich bin heute zu dir gekommen um dich zu unterstĂŒtzen. Ich fresse alles was schon alt und schimmlig ist und nur mehr Zersetzung braucht, weil man es eh schon lange nicht mehr anschaut.

Wir nehmen alles weg, was noch rumliegt. Wir sind stolz auf unsere Arbeit, da diese eine der Wichtigsten fĂŒr Schaffung von Platz ist.

mehr lesen

Energetik im Alltag: Ich und mein Auto

Ich höre gerade von allen Seiten, dass ich mehr Ruhe geben soll, meine Schwangerschaft mehr auskosten und genießen soll, ... (Wer mich kennt, weiß dass dies nicht so leicht fĂŒr mich ist :-/!)

Heute nach einer Reitstunde, ist mein Auto liegen geblieben. Die Batterie ist leer, er hat sich einfach nicht mehr starten lassen.

Nach netter Hilfe, des Mannes meiner ReitschĂŒlerin haben wir mein meinem Auto wieder einen Schubs gegeben, darauf hin hat die Motorcheckleute aufgeleuchtet.

mehr lesen

Eine der Welpen war zu Besuch :-)!

Jack Russel Paul mit seiner Tocher Sissy!

Paul ist sichtlich selig, dass Sissi zum Ausbildungstag mit gekommen ist :-)!

Er liebt die Kleinen ĂŒber alles.

Patriots Heilung geht in die letzte Phase

Ab heute beginnt die letzte Phase von Patriots Heilung. Er möchte seinen Rehehuf loswerden. Energetisch ist schon lĂ€ngst alles, fĂŒr ihn schon fast zu lang, als dass es in die letzte Phase geht, erledigt. Der Körper hat die niedrigst Schwingung, also ein gutes Zeichen, wenn man  beim Körper angekommen ist, dann braucht nur mehr der Körper die Zeit um sich komplett zu regenerieren. Wir sind am besten Weg und das ganze jetzt Ohne (Eisen).

Brief an dich :-)

Liebe(r)  [dein Name]

Ich wende mich heute mit einem Anliegen an dich!

Bitte gib mir Raum. Nimm mich wahr, gehe auf mich ein. Ich bin ein Teil von dir, dem du wenig bis gar keine Beachtung schenkst. Ich bin der Teil in dir, bei dem du Angst hast, dass er gelebt wird.

Es ist aber nicht schlimm, ich bin ganz nett.

Bin an deinem Fortschritt interessiert. Begleite dich auf deinem Weg. Ich könnte dir soviel helfen, wenn du es zulÀsst. Es wÀre viel einfacher, wenn wir diesen Weg gemeinsam gehen könnten und dennoch willst du nichts mit mir zu tun haben.

Warum, du kennst mich ja gar nicht richtig!?

Du hast mich einmal gespĂŒrt und sofort weggeschoben.

Die Zeit ist gekommen, die TĂŒre auf zu machen und mich herein zu bitten.

In der gemĂŒtlichen, warmen Stube können wir unsere PlĂ€ne schmieden.

Ich warte vor der TĂŒre! Immer noch und immer wĂ€hrend. Ich bin geduldig, Zeit gibt es nicht. Ich habe Zeit, du wirst mich einladen, garantiert. Irgendwann ist die Zeit reif.

Aber lasse dir bitte bloß Zeit!! Mache bitte erst dann auf, wenn du wirklich bereit bist. Vorher hĂ€tte es keinen Sinn, wir wĂŒrden nur so tun, als ob wir Erschaffen.

Wer bist du nun, fragst du mich!?

Ich bin der Teil in dir, den du Liebe nennst. Die Liebe zu dir und deinem Umfeld, ist dass was es braucht um wahre PlÀne in die Tat umzusetzen.

Ich freue mich, zu spĂŒren, dass du bereits durch den Spion nach draußen blinzelst. Ich lĂ€chle dich an. Geduldig wartend, nicht drĂ€ngend.

Und plötzlich macht du mir auf, ganz unerwartet, einfach so. Du bittest mich herein. Du lÀdst mich ein Platz zu nehmen in deinem Raum. Wir lernen uns kennen.

Ja du lĂ€sst mir sogar Platz um mich auszubreiten. Du und ich sind jetzt Eins. Du wirst erkennen, dass alles, mit mir an deiner Seite, so einfach ist. Genieße es und lebe.

Lebe mit der liebe in dir und um dich herum.

Alles Liebe, deine (Selbst-)Liebe <3

Ein junger Hengst möchte seine Kraft und StĂ€rke zurĂŒck

Patriot bei dem Verkaufstag in Tschechien (CZ)
Der Tanz mit meinem Engel :-)

 

Es war einmal ein Pferd, ein junger Hengst der kraftvoll und voller StÀrke in seiner Box stand. Er stand lÀnger als geplant dort, denn er wollte unbedingt zu einem besonderen MÀdchen, seinen Engel.

Wie sollte ihm das nur gelingen fragte der Hengst sich. Ich bin wunderschön, kraftvoll und anmutig. Wie soll ich so lange hier bleiben können, damit ich dieses MÀdchen hier treffen kann.

 Er grĂŒbelte und grĂŒbelte, Tage/ Wochen ja sogar Monate vergingen. Es musste ihm doch etwas einfallen und eines Tages, auf der Koppel kam ihm die Idee.

Ich werde mich verletzen, sodass mich niemand mitnehmen wĂŒrde und das tat er auch. Er verletzte sich so schwer, dass niemand den jungen Hengst wollte.

Eines Tages war es dann soweit, das MĂ€dchen sollte kommen. Nur wusste sie von nichts.

Der junge Hengst wartete und wartete, aber sie kam nicht. Die Burschen gingen schon und sie kam immer noch nicht.

Ich wollte die Hoffnung schon fast aufgeben und da war sie. Ich konnte das Auto schon von der Weite hören.

Sie stiegen aus und gingen zum Stallbesitzer, er war noch so nett und zeigt ihr den Stall. Sie gingen zuerst bei der Ersten, der Zweiten, der Dritten, der vierten Box vorbei und schlussendlich bei der FĂŒnften, wo ich stand. Sie ging einfach weiter. Ich war kurz verwirrt, hatte ich mich doch so sehr auf sie gefreut!?

Doch plötzlich kam sie rĂŒckwĂ€rtsgehend zurĂŒck, als hĂ€tte sie eine Fata morgana oder einen Geist gesehen ging sie unglaubwĂŒrdig zurĂŒck. Ich stand da und lĂ€chelte sie an. Wir haben uns nun endlich getroffen. Es war Liebe auf den ersten Blick.

Aber sie musste weiter, als sie ging schaute sie nochmal vorbei.

 

Wie das Leben so spielt muss man sich aber immer zweimal im Leben treffen. In diesem Fall war das ein leichtes Spiel, hatte sie doch drei Monate spÀter ein Praktikum bei uns beginnen sollen. Ich wusste also sie kommt wieder.

Jetzt hieß es wieder „schirch“ und leidend ausschauen wenn Fremde kommen und warten bis sie wieder da ist. Ich konnte den Tag kaum erwarten, zĂ€hlte sie richtig und dann war er auch schon gekommen. Sie kam. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich wieder kraftvoll, anmutig und mit Spaß gehen. Wir wuchsen immer mehr zusammen, unsere Beziehung wurde immer enger.

Der ZĂŒchter hatte mich wohl schon aufgegeben oder er wusste, dass wir zwei fĂŒr einander bestimmt waren. Denn niemand kam mehr zu mir. Vielleicht hat ihm auch , eine gute Seele, gezwitschert dass ich zu ihr gehöre. Eines Tages begannen Vorbereitungsarbeiten, alle Pferde wurden hergerichtet, der Stall verschönert, das Viereck noch aufgeschmĂŒckt,...

Plötzlich lag eine Anspannung in der Luft, viele Menschen kamen und alle Pferde wurden blitze-blank hergerichtet. Die MĂŒtter mit Fohlen, alle Jungpferde wurden vorgestellt. Ich sollte nicht ins Programm, warum auch immer → verstehe ich bis heute nicht.

Doch mein Engel wollte mich unbedingt reiten. Sie wollte uns in einem gemeinsamen Tanz ihrer Mama vorstellen. Es war ein sehr toller Tanz, voller Harmonie und Leichtigkeit, voller Spaß am Miteinander, ...

An diesem Tag wollten mich sehr viele Menschen haben, doch mein Herz und damit ich, waren schon vergeben. Es war der Tag wo mein Engel und ich Eins wurden, wo wir uns entschlossen haben , immer zusammen zu bleiben.

So war es dann auch am Ende durfte ich sie und ihre hĂŒbsche (!) Stute nach Hause begleiten.

Ich fĂŒhlte mich so stark, so frei, voller Freude auf mein Leben.

 

Die Zeit verging und irgendwie flĂŒchteten sich Beziehungsprobleme und kleine Konflikte ein. Wir waren uns uneins. Ich hatte das GefĂŒhl, ich konnte ihr nichts mehr recht machen. Der damalige Trainer hat dieses GefĂŒhl dann noch bestĂ€rkt und sie beschloss auf anraten des Trainers, mir meine MĂ€nnlichkeit zu nehmen. Sie ließ mich nicht mehr ich selber sein. Ich wusste, dass sie das nicht bewusst und bösartig gemacht hat, aber sie tat es.

Es war ein großer Cut in unserer Beziehung.

Ich wollte doch strahlen fĂŒr sie. Sie liebte mich, keine Frage , aber sie hat irgendwie den Draht zu mir verloren. Der kleine Hengst blieb nur mehr namentlich der Hengst.

Wir gelangen in immer tiefere Konflikte, irgendwann wollte ich nicht mehr. Ich habe es ihr dort gezeigt, wo es ihr am deutlichsten wird, dass wir uns in einer Sackgasse befinden. Einerseits am Turnier und andrerseits ĂŒber meinen Körper. Ich wollte einfach eine Reit- bzw. Auszeit. Ich hatte ein paar Tage zeit um die Verbindung in eine neue Richtung zu bringen. Es ging fast bis an meinen Tod, aber da spĂŒrte sie die Liebe fĂŒr mich wieder. Sie half mir, unterstĂŒtze mich und war bei mir und in jeder Sekunde fĂŒr mich da. Wir genossen die Zeit wieder miteinander.und dennoch hat es gebraucht um wieder zurĂŒck zu gelangen.

Ja, man kann fast sagen es hat Jahre gedauert. Ein anhaltender Prozess der immer noch lĂ€uft. Es geht viel weiter, wir verstehen uns wieder sehr gut, die Liebe und das VerstĂ€ndnis ist wieder da. Aber es gibt auch hin und wieder noch RĂŒckschritte, geprĂ€gt von außen, aber ich weiß dass am Ende der junge Hengst in mir wieder völlig gesund kraftvoll und stark da stehen wird. Wir sind am Weg und ich freue mich darauf.

Alles Liebe, dein junger Hengst (Patriot)

 

Ps: Es macht mir nichts aus, dass manch Anderer nicht an mich glaubt. Ich weiß, dass du daran glaubst das reicht mir vollkommen.

Aus tiefen Herzen, in einem Blick vereint, so erstrahlt die Liebe zwischen uns!!!

 

Wie einfach und stark Pferde wirken :-)

Ich habe heute Nachmittag, als ich die Zeit bei den Pferden verbracht habe, das große BedĂŒrfnis gehabt mich einfach, so ohne irgend etwas auf Patriot zu setzen. Es ging eigentlich von ihm aus, dass ich mich hinauf setzen soll, nur leider kann ich das (noch) nicht ohne alles.

Zuerst schaute es aus als wĂŒrde es nichts werden, denn ihn zur Aufsteighilfe hinzufĂŒhren kam irgendwie nicht in Frage. Nach einer Weile und Zeit des Austausches kam dann mein Engel (mein Mann) der helfen konnte. Er „schupfte“ mich hinauf.

Patriot ging mit mir nach draußen. Auch Harpo kam nach. Harpo lud meinen Mann ein aufzusteigen, wie immer er auch da rauf kam, aber plötzlich saß er oben und sie haben sich zu uns gestellt. Wir sind nur so dagestanden. Ich wollte, fast wie immer, etwas tun, aber mein Engel meinte, lass sie doch schauen.

Wir standen da, hatten Spaß und wir schauten – alle zusammen.

Am spĂ€teren Abend spĂŒrte ich dann einen tiefen Schmerz in meiner Brust. Ich setzt mich hin und spĂŒrte dem Schmerz nach. SĂ€mtliche Bilder und GefĂŒhle aus meiner Kindheit, sĂ€mtliche Erfahrungen meines Lebens kamen in mir hoch. Ich hatte den Mut oder eigentlich wollte ich da endlich durch, liegt der Schmerz schon zu lange in mir.

Am Schluss, als ich mich schon etwas besser fĂŒhlte, kam Patriot geistig zu mir und hat gemeint: „gern geschehen“ :-)

Mir wurde da erst richtig bewusst was heute wirklich geschehen ist.

Patriot wollte, dass ich mich rauf setze damit er mit meinem Energiesystem arbeiten konnte und mein Engel und Harpo waren da um mich zu unterstĂŒtzen. Es soll das Bild bleiben, dass alle fĂŒr mich da sind, das ich nie alleine bin. Immer!!!

Eine tiefe Dankbarkeit und Liebe sitzt nun dort wo zu Beginn der Schmerz saß.

Vielen Dank dafĂŒr, vielen Dank an mein Team ;-).

Ich liebe Euch <3

mehr lesen

Botschaft von Netti - Fundamtent des ganzheitlichen Reitens

Was ist das Fundament des ganzheitlichen Reitens?

Ein Freundschaft!

Ich meine damit eine richtige Freundschaft. In der man sich alles sagen kann, man teilt Kummer und Freue miteinander, sucht gemeinsam Lösungen bei Problemen, man darf auch mal Fehler machen, gibt Tipps und RatschlĂ€ge. Genauso wichtig ist es, ein offenes Ohr fĂŒr den Anderen zu haben. Vielleicht streitet oder zankt man sich auch mal oder hat Meinungsverschiedenheiten, dann sind es die Herausforderungen, die am Ende eine wirkliche Freundschaft aber niemals beenden können.

Wie glaubt ihr nun ist das Möglich?

Also sicher nicht mit Dominanz, Rechthaberei oder Besserwisserei. Ein Austausch von beiden ist die Grundlage. Vertrauen, Respekt , unterstĂŒtzend ja auch mal irrefĂŒhrend darf sein :-).

Und was hat das jetzt mit dem Fundament des Reitens zu tun?

Es braucht diesen Umgang miteinander, damit eine Harmonie im Sattel stattfinden kann. Sobald ihr oben auf sitzt schenken wir schon Vertrauen, wir laden euch dazu ein! Wenn ihr dann von Beginn an Recht haben wollt oder uns immer nur fĂŒhren wollt wird die Freundschaft nicht von langer Dauer sein. Wenn ihr jedoch auch mal bereit seid und loslasst, kann diese wachsen. Wir wissen wie schwer das manchmal fĂŒr euch ist, aber bedenkt bitte wie „schwer“ es fĂŒr uns einst war. Als ihr euch damals zum ersten Mal auf unseren RĂŒcken begeben habt. Wir mussten auch loslassen von unserer Angst. Dies dĂŒrft ihr nun, genauso wie wir damals, lernen. Aber es tut normal nicht weh, wenn respektvoller Umgang vorausgeht ;-).

Wir lassen uns selber gerne auch mal fĂŒhren, es ist fast wie eine Auszeit. Wir können uns dabei ganz hingeben, vertrauensvoll in die Hand eines Freundes und genau deshalb ist die Freundschaft als Fundament so extrem wichtig. Mal so mal so und alle sind zufrieden.

Freundschaft kann man nicht erzwingen, kann man nicht aktiv herbei ziehen, man kann nur die Basis schaffen sodass Freundschaft wachsen kann. Nur so kommen wir zusammen.

Nehmt euch wirklich die Zeit, immer. Auch wenn es vielleicht mal etwas lÀnger dauert, aber im Erfolg wird es deutlich erkennbar sein!!

Echte Freunde kommen schneller ans Ziel, da sie als Team dorthin gelangen und das beinhaltet verstĂ€rkte, gebĂŒndelte Energie. Alle wollen in die selbe Richtung.

Braucht es vielleicht mal eine RichtungsĂ€nderung, dann lieber nicht ankommen als einen Freund zurĂŒck zu lassen. Bei solchen UmstĂ€nden, ergibt sich meistens ein neues, vielleicht sogar besseres Ziel ;-). Es wird wahrscheinlich einen Grund geben warum dieses Ziel nicht erreicht werden soll ;-).

Aber dazu mehr zu einem spÀteren Zeitpunkt.

Alles Liebe, deine *Netti*

Zusammen sind wir frei - Meditation: Freiheit fĂŒr dein Pferd und dich

Ich bin dann mal weg, aber passend zum Buch möchte ich euch heute noch ein kleines Geschenk machen.

Ich habe eine Meditation gemacht, die du mit deinem Pferd/deinen Pferden gemeinsam machen kannst. Diese kostenlose Medi, eignet sich fĂŒr Pferde, die sich aus irgendwelchen GrĂŒnden nicht absolut frei bewegen können. Also fast jedes ;-).

Da der Verstand nicht unterscheiden kann, ob das erlebte real war oder nicht, dient es als "Mentaltraining" fĂŒr rekonvaleszente Pferde genaus wie Sport- und Freizeitpferde.

Ein WohlfĂŒhlpaket fĂŒr dein Pferd und dich.

Ich wĂŒnsche dir viel Spaß damit :-).

Darf und soll weitergeleitet werden ;-).

Dankeschön :-)

 

Kostenlose Bestellung gleich hier:

Bei Bestellung der kostenlosen Meditation erklĂ€rst du dich automatisch fĂŒr den Erhalt des Newsletters bereit! Dieser kann aber jederzeit abgemeldet werden.

mehr lesen

Botschaft von Annika: Ich frage euch, " warum habt ihr damals zu reiten begonnen?"

Annika im Wald :-)
Annika im Wald, sie findets voll witzig :-).

Annika, wie geht es dir?

Mir geht es gut danke.

Na es tut sich viel im Pferdesektor ;-).

Ich bin froh an Menschen zu gelangen, die mir aufrichtig zuhören. Leider bleibt der Austausch vielen von uns verwehrt, aber Gott sei Dank gibt es solche Engel wie dich, die reden, reden lehren und diese Botschaften sogar verbreiten.

 


Mein Beitrag dazu:

Kannst du dich noch an deinen Reitanfang erinnern?

Hast du noch eine Idee warum du unbedingt zu uns wolltest?

Nein, gell. Das haben sehr viele Menschen, ja man könnte sagen fast alle, die schon lange reiten.

Was war es nun?

Du hast damals den Ruf gehört! Wir haben euch zu Beginn, als ihr noch offene Kinder wart einfach gerufen. Die den Ruf gehört haben, waren dann auch sozusagen berufen. Wir wollten damals sowie heute im Austausch mit euch Menschen leben. Als Kinder wusstet ihr genau, dass ihr bei so großen Tieren (auch Ponys) nicht um jeden Preis euren Willen durchsetzten konntet.

Ihr habt mit uns geredet, habt uns gefragt was ihr wie tun mĂŒsst, damit wir das und das machen.

Leider ist es auch hier, wie in jeder anderen Ausbildung, Studium oder Schule, umso mehr ihr wusstet und konntet umso weniger seid ihr auf uns eingegangen. Genau das beklagt ihr ja auch bei euren Ärzten. Sie hören nur halb zu und handeln aus dem, was der Kopf oder das Buch hergibt.

Ihr habt immer mehr ĂŒber uns hinweg als mit uns zusammen gearbeitet. Wir lassen das, aber immer weniger zu und so mĂŒsst ihr zu immer stĂ€rkeren und hĂ€rteren Methoden greifen. Wo viele Menschen schon aufschreien (Bsp.: Hyperflexion, festgeschnĂŒrte Sperrriemen, Kandaren + SchlaufzĂŒgel, 
.) und wir immer noch still-schweigend mitmachen. Ja auch wir können uns an den Schmerz gewöhnen, den ihr Tag tĂ€glich mit euch selber ausmacht. Aber wir haben noch einige Asse im Ärmel ;-).

wir können an eure GefĂŒhle und Emotionen ran. Wir können diese verdrĂ€ngten GefĂŒhle in euch auslösen. GefĂŒhle wie Angst, Verzweiflung, Wut, Hoffnungslosigkeit, Zorn, Grant, Unzufriedenheit (!). Ja die am HĂ€ufigsten *grins*

Einige Menschen geben uns dann her, wenn es ihnen zu viel wird, aber kein Problem ,d er nÀchste kann es auch ;-).

Weiteres Ass in unseren Ärmel, ist unser Körper.

Schwupps, Lahmheit ist da und der Reiter steht plötzlich vor uns und kann nichts mehr tun. Plötzlich werdet ihr wieder fĂŒhlend. Ihr leidet mit uns, wir werden wieder zu richtigen Partnern.

Aber brauchen wir diese, fĂŒr uns harte Mitteln, ĂŒberhaupt!?

Nein eigentlich nicht und wenn ihr euch wieder diese Frage stellt:“ Warum habe ich damals zu Reiten begonnen?“ könnt ihr dieses GefĂŒhl wieder in unseren Tanz einbauen. Dann können wir wieder, respektvoll miteinander arbeiten und haben wieder gegenseitigen Spaß am gemeinsamen Tun. Wo jeder Einzelne gerne etwas fĂŒr den Partner macht.

Das ist der Traum, die Vision die wir verfolgen und fĂŒr den du, Gott sei Dank mit dem „ganzheitlichen Reiten“, einstehst.

Vielen Dank, dafĂŒr :-).

Alles Liebe, ANNIKA <3


Botschaft von Jolanda (Jolly)

Die Menschheit macht viel zu viel. Wir werden in dieser Richtung missverstanden. Viel zu viel, das ist euer Lebensmotte Ihr seit nicht wirklich glĂŒcklich mit dem was da ist, deshalb benötigt ihr immer mehr. Wir können diese Dinge, können Lektionen von Anfang an. Wir machen es in der Wildbahn, machen es auf der Koppel. Wir können das!!! Schwierig wird es erst, wenn wir diese Lektionen nach eurem VerstĂ€ndnis „neu“ erlernen mĂŒssen. Was der absolute Blödsinn ist! Das einzige was wir lernen oder besser erahnen mĂŒssen, ist das was ihr wollt. Ihr unterstĂŒtzt mit Hilfengebung. Manchmal treffen wir das richtige, aber versuche mal das Richtige unter dem ganzen Gedanken-„wirr-warr“ herauszufinden. Wir sind auch grantig, wir werden hingestellt als könnten wir es nicht. Aber unser Ureigenstes kann man und muss nicht mehr erst gelernt werden.

Hört auf aus uns Wallache zu machen, dann erhÀlt ihr die Körperspannung die durch die Hormone gepuscht wird. Die Ausstrahlung, die wir durch unsere mÀchtige Erscheinung so und so haben und Stuten wollen gefallen, wenn sie dementsprechend behandelt werden. Euer wahres Problem mit uns ist, dass ihr mit unserer StÀrke nicht zurecht kommt. Wenn wir das zum Ausdruck bringen, was in uns steckt.

Damit mĂŒsstet ihr euch mit uns arrangieren und ihr könnt uns nicht dominieren! Da die Menschheit aber gerne alles unter Kontrolle hĂ€lt, hat sie verlernt miteinander zu arbeiten. Ihr seid sogar schon so weit, dass ihr es nicht einmal untereinander richtig hinbekommt. Wenn ihr Menschen auf eine Herde umprojiziert werden wĂŒrdet, wĂŒrdet ihr die HĂ€nde ĂŒber dem Kopf zusammenschlagen, wie die denn drauf sind. Lauter Problempferde unter tausenden von „Schein-“ Alphatieren und -Leitstuten. Wilde „Rabauken“ dazwischen und mindestens genauso viele rang-niedrigste Pferde. Ein tolles Bild, gell ;-). Wenn Bedrohung lauert, rennen alle in eine andere Richtung oder alle glauben sich stellen zu mĂŒssen, obwohl sie eigentlich garnicht in der Lage sind. 
.

Es gÀbe so viele Beispiele mehr 
..

Und das Schlimmste daran, ihr glaubt dass diese Herde die beste -, stĂ€rkste-, mutigste -, kraftvollste -, 
. und vor allem einzig ĂŒberlebensfĂ€hige Herde ist! GrĂ¶ĂŸenwahn, ist klein dagegen.

Aber wir spielen eurer Herdenleben mit, warum fragt ihr!?

Einfach weil wir euch lieb haben. Aber wir sind im Wandel! Wir werden, fĂŒr euch „schwieriger“ werden, werden hĂ€ufiger zu sogenannten „Problempferden“ werden. Werden, wie eure eigenen Kinder, die es euch auch schon aufzeigen. Oder wir bedienen uns körperlicher oder gesundheitlicher Probleme, es gibt viele Möglichkeiten. Ihr könnt euch noch besinnen, könnt einen anderen Weg gehen, jederzeit. Aber es braucht Mut. Wir, wie auch alle anderen Wesen, helfen euch gerne dabei :-). Wir helfen immer (!) egal auf welchem Pfad ihr schreitet. Ob es fĂŒr euch angenehm oder unangenehm ist, liegt dann an eurem empfinden.

Wir sind da, immer <3

Alles Liebe, Jolanda

Patriots neues Projekt - "Hopp oder Tropp"!

Patriot möchte nun endlich zum ursprĂŒnglichen = gesunden zurĂŒckkehren, seine Botschaft dazu hat er mir schon vor ein paar Tagen gegeben. Ich habe es bis heute nicht so recht verstanden was er genau meint. AnsĂ€tze waren da, er hat letztens in einer Übungseinheit des SeelengesprĂ€che-Crash Kurses schon hiweise dazu gegeben, aber heute kam die letzte Erkenntnis dazu von meiner lieben Kollegin Sonja Schmidt-Liebert.

Zum Heilsein braucht es mut! Es geht wirklich um "Hopp oder Tropp"!

Ein "Misch-masch" aus wir tuen es und auch wieder nicht ist in dieser Phase nicht mehr möglich.

Es wird fĂŒr mich nicht schön anzuschauen sein, aber sein Entschluss steht fest un ich möchte nicht derjenige sein, der ihm im Wege steht.

Also ziehe ich mir die Muthose an und beginne mit ihm seinen Weg zum ursprĂŒnglichen.

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich fĂŒr ihn ein "Genesungs-Tagebuch" anlegen werde, aber grobe Infos werde ich euch zukommen lassen und spĂ€testens am Ende der Phase informieren wie es gelaufen ist. Schickt ihm Energie, soviel ihr habt. Wir sind bereit :-).

"Wach-auf" Husten (Botschaft von Patriot)

Habt ihr nicht schon lange genug!?

Wir schon!

Ihr wollt euch "zurĂŒck" zum UrsprĂŒnglichen = Gesunde entwickeln und lĂ€sst uns dort wo wir sind. Auch wir Pferde haben das BedĂŒrfnis des UrsprĂŒnglichen, des Einfachen. Wo man einfach ist und einfach sein darf!!

Ihr vermisst diesen Ursprung in uns. Ihr vermisst die PferdestÀrken, vermisst das Wilde, Freie, UnzÀhmbare. Ich wollt uns nicht mehr als eure Marionetten! Ihr wollt uns als eigenstÀndige Wesen.

Und wir zeigen es euch auf. Noch nie gab es so einen hartnĂ€ckigen Husten. Es ist der sogenannte "Wach-auf" Husten! Wir werden solange husten bis ihr endlich genug habt. Kein Medikament, keine HeilkrĂ€uter, keine Energiearbeit, keine Cranio oder Meriadianharmonisierung wird mehr helfen, wir husten bis ihr aufgewacht seit! Wir wollen Tanzen, wollen uns bewegen, aber in unserem Rhythmus, mit unserem Temprament und WillensstĂ€rke. Es wird ganz einfach sein, wenn ihr euch ganz und gar hingebt. Angst ist hier völlig fehl am Platz. Eine vertrauensvolle Hingabe wird der einzige SchlĂŒssel sein, den ihr benötigt. Aber zuerst "WACHT AUF"!!!!!!

Und da hat sie nun begonnen :-)!

Ausbildungsbeginn :-)

Am Wochenende gehts los, wir starten in die Human- & Tierenergetik Ausbildung. Ich freue mich schon auf 1 Jahr voller Erkenntnisse, Weiterentwicklung, Erfahrungsaustausch, ... :-).


Mache Urlaub, lass sich die Welt alleine weiterdrehen - GesprÀch mit Gott:

Es gibt so Tage wo man aufsteht und sich irgendwie unrund fĂŒhlt. Vielleicht grantig ist oder man einfach mit sich und seinem Leben unzufrieden ist, obwohl es eigentlich gar keinen Grund gibt. Ich hatte so einen Tag und habe mich damit an Gott gewendet!


Lieber Gott,

warum bin ich heute so "unrund"?

Du glaubst dieser GemĂŒtszustand hat etwas mit deinem Leben zu tun. Du hĂ€ngst diesen Zustand ein Schild um, wo draufsteht schlecht, negativ, pfui-gak.

Und gleichzeitig rennt dein Geist auf Hochtouren, du fragst dich warum bin ich schlecht drauf, was steht dahinter, was ist los, 


Hast du dir schon einmal ĂŒberlegt, dass so ein Tag bedeuten könnte einfach einmal nichts zu tun?

Und dann gehen die Gedankenkreise weiter, aber ich muss ja, ich muss arbeiten, muss prÀsent sein, muss , muss, muss 
.

Dein Konto spiegelt dir dieses „Ich muss“ wieder, denn genau am heutigen Tag geht eine große Summe hinaus.

Was den Verstand wieder weiterlaufen lÀsst, den er ist der Meinung wir haben nicht genug, wir sind schlecht .

Aber wann hast du das letzte mal Urlaub gemach?

Ich meine richtig, wo du deine Arbeit vergessen konntest und einfach abgeschaltet hast!

Kann ich mich nicht mehr erinnern.

Siehst du, dass meine ich, vielleicht will dich dieser Zustand darauf hinweisen heute einfach mal nichts zu tun.

Die Welt darf sich alleine weiterdrehen, die Arbeit darf liegen bleiben und du darfst der bisher geleisteten Arbeit Freiraum geben sich auch zu entfalten.

Lasse die Arbeit, die Arbeit ĂŒbernehmen, darum heißt sie ja so. Sie kann es am Besten!

Und schon lÀuft der Verstand im Hamsterrad weiter, was mach ich dann wenn ich nicht arbeite!?

Wieder ein Hinweis darauf, dass du schon sehr lange keinen Urlaub mehr genommen hast. Glaube mir, lasse die Arbeit ihre FlĂŒgel ausbreiten und lasse sie sich in der Welt verbreiten. Lasse sie dorthin fliegen, wo Leute sie benötigen! Es braucht nicht mehr!!

Vielleicht hast du ja am spÀteren Zeitpunkt deines Tages mehr Lust dazu!?

Du könntest dich an deinen Urlaubstagen vielleicht deinen Beziehungen in deinem Umfeld widmen. Partner, Freunde, Bekannte, einfach so ganz ohne Grund, weil es Spaß macht. Urlaub halt!! Und die Welt dreht sich alleine weiter.

Wenn Tiere oder Kinder im Haus sind, spiele mit ihnen, gehe spazieren, ..

Gehe einfach hinaus oder bleibe auf der Couch liegen. Ganz wie es dir gefÀllt. Lass sich die Welt alleine weiterdrehen.

Wie geht es dir jetzt damit, fragt Gott?

Ich fĂŒhle mich mĂŒde, der Grant ist verflogen, MĂŒdigkeit bleibt. Dann gehe schlafen, das macht man auch im Urlaub.

Die Wandlung entsteht im Geist, es braucht nicht immer deine Anwesenheit, niemand wird auf dich vergessen nur weil du auf Urlaub bist.


Es gibt eine Angst dabei, stimmtÂŽs sagte Gott!

Ja, erwidere ich.

NĂ€mlich die, dass ich aus dem Urlaub machen nicht mehr rauskomme, einfach hĂ€ngen bleibe und im Außen nichts mehr weiterbringe. Mich auf die Couch lege und nicht mehr aufstehen will. Das kann gar nicht oder nur schwer sein, du willst ja dir macht es ja Freude. Warum also solltest du liegen bleiben. Eine Angst die dir dein Verstand unterbreitet, damit er dich weiterhin unter Kontrolle hĂ€lt. Wobei du dir diese „Ausrede“ fĂŒr dich bereit hĂ€ltst.

Was wĂŒrde passieren wenn du auf der Couch liegen bleiben wĂŒrdest!?

Eben nichts!

Mache Urlaub, genieße es. Und bedenke: Auch im Urlaub dreht sich die Welt weiter.

Ich freue mich immer wieder von dir zu hören.

Dein dich liebender,

auf HĂ€nden tragender,

nicht vergessender und

fĂŒrsorglicher Gott <3

Es geht nicht ums "Wie"

Geliebte Kinder, ihr fragt immer wieder wie ihr Dieses und Jenes angehen sollt! Doch begreift, es gibt nicht um das "Wie", sondern einfach ums "Angehen". Darum legt los und denkt nicht darĂŒber nach. Im "Angehen" entsteht das "Wie" ganz von alleine! Das ist ein Gesetz, das ist eine Entsprechung! Macht es euch einfacher, nutzt vorgegebene Gesetze fĂŒr euch. 
Glaubt mir, dann wird's sehr einfach ;-).
Alles Liebe, Eure Annika

Einladung zum Reiten

Nachdem es letztens so super funktioniert hat, habe ich mir gedacht ich lasse mich von Rubi auch zum Reiten einladen ;-). Aufsteigen durfte ich diesmal sofort, anschließend haben wir uns auf der Mittellinie aufgestellt und etwas den Körper gemacht. Anschließend habe ich begonnen ein Bild von einer lockeren, entspannten Rubi zu visualisieren. Total spannend empfand ich eine stillstehende Rubi! Wer die Rubi kennt, weiß das stehen normal nicht ganz ihr Fall ist. Aber sie hörte zu und arbeitete geistig mit und wir standen wirklich 10-15 min! Ich wartete nur darauf, dass sie die Einladung zum losreiten gab. Als es dann soweit war, war es erstaunlich, sie war von Anfang an locker, ging völlig gelöst und entspannt. Machte alles mit. Ich glaube wir sind im Endeffekt eine Viertelstunde aktiv geritten.

Ein Traum, so toll kann reiten sein! 
Vielen Dank, der besten Rubi 😘!

Bodenarbeit fĂŒr Rubi, RIESEN Lernerfahrung fĂŒr mich ;-).                     Vielen Dank, Rubi <3

Ich glaube heute wollte sich Rubi fĂŒrs letzte mal entschuldigen. Ich wollte eigentlich Reiten aber sie drĂ€ngte zur Bodenarbeit. Wir gingen diesmal in die große Halle, zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht warum. Unten angekommen, war es dann schon eher klar. Schon beim Halle betreten hatte ich eine Ahnung. Sie wollte laufen und als ich sie nicht liesist sie sogar gestiegen. Nachdem ich sie wiedermal erinnerte, dass die FĂŒĂŸe am Boden bleiben hĂŒpfte sie mit allen Vieren von links nach rechts. Es war wirklich lustig anzuschauen. Wahrscheinlich war das mit ein Grund, weil die Western reiter nicht so "hysterisch" werden wenn mal ein Pferd hĂŒpft. Ich blieb einfach stehen, ich wollte in das noch belegte Roundpen. Es war wie im Film, alle machten toll mit. Sie hĂŒpfte ohne jemanden zu beeindrucken, die Westerntrainierin, sagt nur einen Namen und zeigt eine geste, damit der SchĂŒler nicht an uns vorbei galoppiert und sie teilt ihrer SchĂŒlerin im Roundpen mit, dass es schon passt. So war unsere steh Zeit auch wirklich kurz. Rubi erfreute sich so sehr am laufen, sie hĂŒpfte und sprang, fetze im Roundpen umher. Und ich stand einfach in der Mitte und schaute ihr zu! Ich glaube sie kommt, derzeit auf der Weide, bodenbedingt, nicht so richtig zum Galoppieren. Es war richtig schön es anzuschauen. Ich ließ ihr ihre Zeit und stand einfach da.

Irgendwann, stellte sie sich dann zu mir. Das war fĂŒr mich das Zeichen das sie jetzt bereit war.

Zu Beginn "longierte" ich sie noch etwas. Mit Handwechsel, links und rechts, im Schritt Trab und Galopp. Anschließend begannen wir mit der Bodenarbeit. Zuerst FĂŒĂŸe heben, fĂŒrs Piaffieren. Das hatte sie letztens in der Halle bei jemanden gesehen und wollte es auch probieren. Super funktioniert auf Anhieb reagiert und gehoben. Dann Spanischer Schritt: Ich wollte die Polka gehen, sie aber gleich den Kompletten. Ganz von alleine, ohne irgendwas. Ich war beeindruckt. "Zu mir" perfekt gemacht! Ich war noch mehr beeindruckt. SeitengĂ€nge ohne Probleme funktioniert. Und dann hatte ich das GefĂŒhl ich soll noch aufsteigen.


Ich wollte zuerst im Roundpen rauf, aber das hat dann so garnicht gepasst. WĂ€re ja auch nur von mir ein Versuch gewesen, dieses unter Kontrolle, im begrenzten Raum zu machen.

Also gingen wir aus dem Roundpen raus und versuchten es am Rande der Halle. Dort hĂ€tte sie alle Möglichkeiten gehabt! 40x100 Halle hĂ€tten wahrscheinlich auch Spaß gemacht. Ich stellte mich aufs Stockerl und warte ab. Rubi ging hin und her, drehte und wendete sich. Ich wartete ab.

Und dann kam das erstaunlichste, sie stellte sich neben das Stockerl und rĂŒhrte sich nicht mehr.

Es war wie eine Einladung, sie war jetzt wirklich bereit. Ich stieg auf und wir gingen ein paar Runden ohne Sattel nur am Knotenhalfter.

Sie war wirklich stolz darauf. Und ich hatte eine RIESEN LERNERFAHRUNG!!

Die wÀre:

Wir wollen die Dinge meistens unbedingt und noch dazu manchmal zu schnell! Warte ab, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, wirds sichs ganz von alleine ergeben.

Vielen Dank Rubi fĂŒr die Erfahrung :-) <3.

Das Prinzip der Energiearbeit: Fremdenergie, gespaltene, ĂŒbergestĂŒlpte Energie ...

Es geht garnicht von sich selber getrennt zu sein! Denn das wĂŒrde eine Trennung bedeuten und widerspricht dem Prinzip des EIN-Seins!

Es gibt keine Fremdenergie, es gibt keine ĂŒbergestĂŒlpte, ĂŒbernommene Energie, denn es bedeutet es ist meine Energie und das ist das Prizip der Energiearbeit. Deshalb ist es so wichtig mit der eigenen Energie zuarbeiten. Dann nimm es und mache es zum wohle aller und auch derjenige wird "seine" Energie bekommen, auch wenn diese von wehm "Anderen" stammt.

Alles ist die selbe Energie!

Alles ist EINS!

Denke darĂŒber nach!


Ich freue mich ĂŒber Kommentare ;-).

Alles Liebe, deine *JIB-W*

Vortrag: Tierkommunikation & Tierenergetik

Vortrag zum Thema: Tierkommunikation & Tierenergetik

(Do, 22. JĂ€nner, 2015, Beginn 19:00 Uhr im Gasthaus Greil)


Telepathische Tierkommunikationist eine Sprache des Herzens und der Seele, ein völlig natĂŒrlicher Weg, sich geistig miteinander zu verstĂ€ndigen. Unsere Tiere wĂŒnschen sich oft nichts mehr, als sich uns Menschen mitteilen zu können.


Es ist eines der grĂ¶ĂŸten Geschenke, die wir ihnen machen können, uns ihnen auf diesem Weg anzunĂ€hern und zu versuchen, sie und

ihre Welt zu verstehen.


Oft hat man nach einer Tierkommunikation das GefĂŒhl etwas tun zu wollen, unterstĂŒtzen, helfen, ausgleichen, was auch immer. Mir und auch einigen ehemaligen Teilnehmern erging es so.

Hier kann die Tierenergetik wertvolle Dienste leisten.

Die geistige Energiearbeit lĂ€sst sich auf allen Ebenen anwenden. Wir können den Körper, sowie den Geist und auch die Seele energetisch unterstĂŒtzen. Tiere lieben es und sind sehr dankbar darĂŒber :-)


Termin:Do, 22. JĂ€nner 2015, 19:00 Uhr

Ort: Gasthaus Greil, Ernstbrunner Straße 2, 2003 Leitzersdorf

WertschÀtzung: Freie Spende!



Jacqueline-Isolde Bauer Weiskirchner

0676/ 516 51 88

info@jib-teamspirit.com

www.jib-teamspirit.com

Im Einklang tanzend :-)

Heute bin ich Rubi gleich in der FrĂŒh geritten. Es war total schön, die Halle war leer. Wir konnen ganz bei uns bleiben ohne einen Blick nach außen werfen zu mĂŒssen. Dementsprechend genial war der Austausch zwischen uns. Sie hörte mir absolut zu, wollte alles richtig machen. Hat sich bemĂŒht und auch ich habe mich sehr bemĂŒht ihr auf FEINSTE Weise alles zu mitzuteilen. Schritt, Trab & Galopp ÜbergĂ€nge mit Gedanken, maximal einer leisen Stimme zur UnterstĂŒtzung. Es hĂ€tte eine Bombe neben uns einschlagen können, wir hĂ€ttens nicht bemerkt ;-). Da sie alles so brav mitgemacht hatte, haben wir unsere Einheit auch beendet als eine weitere Reiterin in die Halle kam. Als positive BestĂ€rkung fĂŒr den Einklang unseres Tanzes :-).

Vielen Dank, Rubi <3!

Bodenarbeit mit einer sturen Stute :-/, die es wunderschön macht, wenn es ihr passt ;-).

Heute haben wir ein bisschen vom Boden aus gearbeitet. Ich wollte, dass sie zu Silvester "Kopftechnisch" ausgelastet ist. Zu Beginn wollte sie mit, HĂŒpfen, Springen, Buckeln vom wesentlichen Teil ablenken. Die andere Reiterin der Halle war etwas beunruigt. Aber nach dem ich ihr gesagt habe dass ich sie jederzeit stoppen könnte und sie nur ablenken möchte! Ich zeigte es ihr, stoppte sie und damit war es fĂŒr sie kein Problem mehr.

Es dauerte nicht lange, da war sie dann auch zur Mitarbeit bereit. Ich schickte sie links-rechts und Achter zwischen zwei Kegeln! Alles total fein mitgemacht. Wir wiederholten, das " Zu mir" und etwas SeitengĂ€nge. Auch wieder brav mitgemacht. Aber dann gingen wir zum Spanischen Schritt ĂŒber. GrundsĂ€tzlich macht sie das am liebsten, aber wehe man fordert es öfter als einmal.

Da kam wirklich die sture Stute durch. Manchmal tat sie so, als wĂŒrde sie mich nicht verstehen, manchmal stand sie wie ein (langezogener) sturer Muli. Es war ihr anzusehen, dass sie das jetzt wirklich nicht mitmachen möchte. Nach einiger Diskussion und Mahnungen, dass sie wir es sonst nie wieder machen werde, was fĂŒr sie total blöd ist, weil sie es ja eigentlich wenn es fĂŒr sie passt (!) immer macht, hat sie sich erweichen lassen. Sie ist wirklich eine schöne Polka gegangen.Wir hĂ€tten uns einige diskussionen ersparen können, hĂ€tte sie nicht die sture Stute raushĂ€ngen lassen. Aber egal, war auch ein Lernerfahrung fĂŒr sie ;-).


Sie hat dann sogar noch Bananen geschenkt bekommen. Sabine (ehemalige Mitreiterin von der Netti) lĂ€sst meinen (und auch Rubi) immernoch, so oft als möglich, Bananen zu bekommen. (Vielen Dank dafĂŒr :-)!!)


Zum Schluss hatten wir noch unsere Deckendiskussion, aber wir haben jetzt einen Deal gemacht.

Liebes Frauchen, fĂŒr uns ist es entschieden, wir brauchen noch dein Ok ;-)!

Deal war, dass sie diese KĂ€lteperiode, die ja schon wieder vorbeit ist, noch mit geht und dann gehen wir ohne Decke, weil wir einfach keine brauchen. So hat sie auch noch Zeit, fĂŒr die nĂ€chste KĂ€lteperiode, sich "anzupassen".



Energie- & Körperarbeit mit Tieren

Wenn du es zulÀsst und es mir auch zugestehst, kann ich mein volles Potential entwickeln und ich bin morgen gesund. Es liegt an dir, in wieweit du mich mit deiner Energie einschrÀnkst.

Sogar mit der Energiearbeit könnt ihr begrenzen. Ihr meint es gut, dass wissen wir zu schĂ€tzen, aber entmĂŒndigt uns nicht. Wir sind gut in unserem tun, sowie ihr gut seid eures zu machen. Wenn wir Hilfe brauchen, werden wir uns an euch wenden. Aber sonst, lebt euer Potential an euch selber aus auch ihr könnt morgen gesund sein :-).

Training pur

Ich bin sie  heute eher nach der Klassischen Reitweise geritten. Ich war auch sehr verwundert darĂŒber, da wir ja schön lĂ€ngst nicht mehr so "streng arbeiten". Aber heute wollte sie richtig trainieren.

Sie hat super mitgemacht, zugeben-aufnehmen im Takt, Volten, Haltparaden, viel ÜbergĂ€nge, viel Biegearbeit, Fliegende, ... Am Ende war sie verschwitzt, aber zufrieden. Ich glaube ja, sie wollte die Zeit, die ich bei ihr bin verlĂ€ngern, aber gleich um 3 Stunden ;-). Es wurde schon dunkel bis ich wieder fuhr. Frauchen, da mĂŒssen wir glaube ich nochmal reden, wenn die Rubi andere PlĂ€ne hat *hihi*. Nein, war eh nett :-).

Aja, von meinem GefĂŒhl her, will sie die Schneeflocken am Fell spĂŒren!!!

Alles Liebe, *JIB-W*

*Friedenslicht*

Mein *Friedenslicht*, fĂŒr ein friedliches Miteinander :-)! Darf gerne verbreitet werden ;-).
Alles Liebe, deine *JIB-W*

So sollte es sein :-)

Das Leben, deine Entwicklung, geht stetig voran, ich muss nicht stehen bleiben und/oder daran festhalten.

Die schönen (vergangengen) Dinge kannst du dir ja im RĂŒckspiegel anschauen :-).

Ich wĂŒnsche dir einen schönen 4. Adventsonntag <3

Alles Liebe, Deine *JIB-W*

mehr lesen

Harpo in seinem Element :-)

Bei unserer gestrigen Reiteinheit, wollte Harpo unbedingt das Zaumzeug wieder draufhaben. Ich habe zuerst nicht verstanden warum!? Sind wir die letzten Male, ja nur mehr mit Halsring und/oder Knotenhalfter hinausgegagnen. Aber er beharrte fest darauf. Also gut, Sattel drauf und Trense rein. Als wir losgingen, meinte er wir könnten wiedermal den Bach entlang gehen. Super idee, am Weg erklĂ€rte er mir weiter warum er heute eine Trense möchte. Er meinte: "Ich mag heute eine Auszeit haben! Mit Knotenhalfter oder gar Halsring ist es fĂŒr ihn konzentrierte "Arbeit"! Mit Trense allerdings geht es um etwas anderes ;-)." Nach dem wir am Bach angekommen waren wusste ich auch warum ;-). Harpo war in seinem Element, voller Galopp einfach mal ausrennen oder besser gesagt, alles angestaute wegrennen. Die letzten Ausritte sind wir zwar auch galoppiert, aber sehr, sehr verhalten. Wenn er es mit Knotenhalfter gemacht hĂ€tte, wĂ€re ich wahrscheinlich niiiieeeeee wieder damit rausgegangen. Mit Trense machte es mir nichts aus! Reine Kopfsache, ich weiß, aber wir sind ja gerade in Ausbildung und da mĂŒssen solche Dinge einfach nicht sein. Es war auf jedenfall ein wundervoller Ausritt, zum dank hat er auf der anderen Seite des Baches, nachdem er sich frei und gut gefĂŒhlt hat, wieder "Mehrfachwechsel" gemacht.

Genuss pur :-). Alles sind happy und die GlĂŒckshormone sprudeln! So soll es sein :-).


Heute hat sie ihre beste Seite noch getoppt :-)!

Heute bin ich Rubi wieder geritten. Sie war so genial heute. Ich habe heute damit begonne, sie vorm Aufsteigen zu umarmen. (Das wurde mir in einer Tierkommunikation diktiert, dass dadurch eine noch engeren Verbindung entsteht.) Wir hatten von Anfang an eine super Verbindung ;-). Wir waren Beide konzentriert und im stillen Austausch bei den einzelnen Lektionen. Wir haben wiedermal Schenkelweichen im Schritt und auch im Trab geĂŒbt. Und auch mal bewusst fliegende Wechsel probiert. Sie hat auf ihren Pobsch vergessen, aber sie ist dann noch richtig umgesprungen. Da ich ja weiß, dass sie Flieger springt, ist das auch kein Problem. Wir haben sie ja das erste Mal in der Halle probiert, draußen hat sie diese ja schon des öftern gemacht.

Halt-Paraden waren top, RĂŒcken hat sie super hergegeben und wunderschön abgekaut.

Alles in Allem hat sie ihre beste Seite heute noch mal getoppt.

Wir freuen uns schon auf nĂ€chstes Jahr, auf die eine oder andere BabyprĂŒfung, auch wenns, das Frauchen nicht hören möchte *grins*!


Botschaft von Kassiopeia

Geliebtes Kind, geliebte Weise.

Ich erfreue mich, bei dir zu sein und dein Erdenleben zu begleiten.

Ich erfĂŒlle dich mit Licht der göttlichen Quelle, dem Ursprung allen Seins.

Warum erlebst du dich als jemand, der auf Erden wandelt und nicht bereit ist seine FĂ€higkeiten zu leben! Ich verbreite mich gegen ĂŒber jemanden der in deiner tiefen Seele dem ursprĂŒnglichen Plan folgt. Vertraue darauf, daran zu wachsen und gedeihen.

Ich verbleibe in Liebe mit deinem Sein.

Möge der Funke sich in dir und durch dich hindurch verbreiten.

Du bist es die die Schöpferin in sich trÀgt

Du bist es die die Gabe hat es zu verbreiten

Darum nimm deinen Job an, gehe hinaus und tue es. Der Erdenwillen sei gelobt.

Im Hier und Jetzt wird vereint, was verloren.

SpĂŒre und ĂŒberprĂŒfe zum göttlichen Wesen hin.

In Liebe, allgegenwÀrtig Kassiopeia


Dream your dream in Love with you :-)!


Hallo ICH :-)

Hallo ICH :-).

Wir heißen dich herzlich willkommen in unserer Mitte. Wir haben dich schon erwartet. Ein Teil meines ich fragt nun: Warum hast du dir so lange Zeit gelassen? Das ICH antwortete: „Ich war mit WUT, ANGST, SCHULD, SCHAM, GROLL, ... beschĂ€ftigt“! "Aber das hĂ€ttest du ja auch mit uns machen können“, sagt der Teil meines ichs.

Das ICH schweigt und ist etwas beschĂ€mt. Ein anderer Teil wirft ein: „ Wir fangen uns immer auf, unsere Mitte ist der Platz wo man sich fallen lassen kann, sich wirklich geborgen und zuhause fĂŒhlt“!

Das ICH wird noch beschÀmter.

Aber es ist ja egal, jetzt bist du ja hier :-).

Hallo ICH, wir freuen uns, dass du endlich da bist. Jetzt sind wir komplett. Jetzt sind alle StĂŒhle gefĂŒllt. Jetzt fĂŒhlt es sich "rund" an. Jetzt kann jedes ich, zum wir werden!

Und wenn wir, wir sind, sind wir auch in der Lage jemanden anderen Ichs zu inspirieren, dass auch deren ICHS zum wir wird. Und 
.. so weiter und so fort!

Das fĂŒhlt sich gut an!

Hallo wir :-).

*Energetischer Adventkalender*

Die *Adventzeit* ist ja bekanntlich eine besinnliche Zeit, gleichzeitig steigt die Vorfreude auf Weihnachten. Um diese Zeit etwas zu verkĂŒrzen möchte ich dich zu meinem kostenlosen *Energetischen Adventkalender* einladen. Ab ersten Dezember machen wir jeden Tag ein TĂŒrchen auf und holen uns Tag tĂ€glich unser Geschenk ab. Mal ist es ein GrĂ¶ĂŸeres, mal ein Kleineres.

 

Teilnahmebedinungen: Mit der Teilnahme erklĂ€rst du dich automatisch fĂŒr den Erhalt des Newsletters bereit! Dieser kann aber jederzeit abgemeldet werden.

 

Melde dich gleich hier an:

mehr lesen

Sie hat den "Dreh" wieder raus.

Heute hatten wir wieder Stunde und da hat sich Rubi wieder von ihrer besten Seite gezeigt. Ihr Knopf hat sich aufgelöst. Sie hat den "Dreh" beim Angaloppieren wieder raus :-). Ihr Frauchen meinte sie war mit ihr, dazwischen ausreiten und seit dem gehts wieder. Ich liebe Pferde die rechtzeitig (!) auf ihre BedĂŒrfnisse aufmerksam macht, dass verhindert "schlimmeres" ;-).

Ich mag diese Aussage zwar nicht, aber "aller Anfang ist schwer"!

Heute sind wir zum ersten Mal am Platz geritten. Harpo war etwas aufgeregt, aber er hat eigentlich brav mitgeamcht! Lenkung ging heute schon super! Aber wir hatten so unsere mĂŒhen mit "Stehen bleiben". Nach einigen Versuchen hat er sich dann aber ĂŒberreden lassen. Wir haben auch Trab und sogar Galopp probiert. Einen Punkt mĂŒssen wir noch erarbeiten. Aufs "RĂŒckwĂ€rts richten" ist er dann grantig geworden und irgendwann wollte er nicht mehr.

Da hatte ich dann, ohne Alles, so meine Schwierigkeiten. Es ging so weit, dass er sich dann sogar verabschiedet hat :-/. Ich glaube es war dann einfach zu viel, darum war ich ihm nicht einmal böse. Wir haben das Augenmerk dann nochmal auf die Lenkung, die ja funktioniert hat,  gelegt und damit auch positiv beendet :-).

*Jammer-freie Zone*

Das ist (m)eine *Jammer-freie Zone*! Ein Denkanstoß und "Aufgabe" von Karin Wess bei der *21 Tage Challenge - Mehr Spaß & Erfolg im Business*.

In meinem Zuhause, in meiner Umgebung wird eigentlich immer gejammert! Ich höre Tag tĂ€glich ein stöhnen ĂŒber das Wetter - wie es ist, wie es nicht ist und die "oh mein Gott" die Wettervorhersagen ;-). NĂ€chste Jammerpunkte, mein Kreuz, frĂŒher war alles besser, was noch fĂŒr Arbeit ansteht, ...

FĂŒr mich war das Jammern eher immer ein "gutes" Zeichen, den wenn jemand nicht mehr jammert "wirds haarig". [Blöder Glaubenssatz :-/!]

Ich ertappe mich öfter wie ich mich hinsetze, ich jammere nicht laut vor mich hin, sodass alle es hören, aber ich tue es. Also ein stilles vor mich hin jammern. Ich sitze da, die Zeit vergeht und ich komme keinen Schritt weiter. FĂŒr mich sind das die sogenannten "HĂ€ngertage".

Aber ich möchte mich jetzt davon befreien! Ich erklÀre meinen Bereich zur "Jammer-freien Zone"!

Im meinem Umfeld rede ich des öftern, dass man es ihnen niemals recht machen kann, aber bei mir habe ich noch nicht angefangen ;-). [Es ist immer leichter, die eigenen Spiegel bei anderen zu erkennen ;-)!]

Aber damit ist jetzt entgĂŒltig Schluss! Ich bin mal gespannt was dann passiert ;-).

 

Ich lade euch ein alle mitzumachen! Kommentiert und teilt meinen Beitrag, wenn ihr auch fĂŒr eine "Jammer-freie Zone" seid!

Gemeinsam können wir diese Streuen :-) und dann schauen wir, was dann passiert ;-).

Damit können wir verÀndern :-)!!!

 

Alles Liebe,

Eure JIB-W

 

Aus Patriot wird wieder *WAT*

Ich freue mich von dir zu hören. Das war heute ein sehr schöner Tag! Du glaubst du hast heut nichts bewirkt, doch dass stimmt nicht.

Heute, meine Liebe, hast du Welten bewegt. Du hast dich einen riesen Schritt weitergebracht. Du hast verstanden um was es geht ;-). es braucht nicht immer vollekanne Arbeit , es braucht die Tage wo es auch sickern kann. Sich verankern und manifestieren kann. Heute hast du es begriffen!!

Warum bist du manchmal so stur?

Du fragst mich nicht, du befiehlst es mir!

Aber du tust ja sonst nichts!?

Das hast du noch nie probiert! Oja, warte beim HĂ€ngerverladen damals, hast du mich gebeten.

Gutes Stichwort, HĂ€nger fahren und verladen! Warum machst du immer so ein "tamtam"?

Du glaubst nicht wie schwer es mir fĂ€llt. Ich stehe da und weiß nicht wohin!?

Aber einfach nur stehen!?

[Schweigen]

Es braucht nicht mehr!?

[Stille]

Hallo!? Es braucht nichts mehr als dass du es einfach tust!?

[Tobsuchtsanfall]

Ich hasse es wie du mich behandest. Ich hasse es, welches Bild du von mir hast. Es ist nicht mehr auszuhalten. Ich bin ja kein Trottel und du stellst mich aber immer so hin!

...

GespĂ€chspause fĂŒr Energiearbeit

[Spiegel fĂŒr mich! Habe ich auch erkannt und energetisch bearbeitet!]

[Bildlich die VerÀnderung vom Patriot zum Wat gesehen!]

...

Danach:

Es war wichtig einmal "Dampf" abzulassen.


Wie können wir wieder liebevoll zusammen kommen!?

Wir sind liebevoll, wir bringen uns Beide an unsere Grenzen. Jetzt kann ich feiner werden. (Jetzt kann ich wieder *WAT* werden) Ich brauche diese harte Schale (Patriot) nicht mehr!

Feiner Wat!?

Feinster Wat!!! Wir sind ein Team , wir gehören zusammen, obwohl wir uns manchmal gegenseitig am liebsten verschieren wollen. Ich liebe dich aus voller Überzeugung und vollem Herzen!!


Husten?

Es darf sich jetzt alles beruhigen!

Ich bin explodiert, jetzt darf ich Neu werden. Jetzt darf ich mich, wir uns, endlich wie der *Phönix aus der Asche* erheben. Ich freue mich auf unsere Zukunft .

Alles Liebe, <3 *Wat*


PS: Ich mag jetzt wirklich wieder zurĂŒck zu meinem Namen Wat. Ich brauche den Strom wieder ;-).

Am Turnier können sie ja Patriot sagen :-).

November Newsletter

Unser neuer Newsletter ist da! 

Viel Spaß beim Lesen :-)!

Rubi "strickt" etwas beim Angaloppieren :-/

Heute bin ich Rubi wiedermal geritten. Zu Beginn haben wir uns gleich mal mit der automatischen Aufstiegshilfe befasst! Es war ihr ziemlich egal, ob das Ding dann knallt oder nicht ;-). Und ich habe auch gleich bemerkt, dass sie vom RĂŒcken etwas klemmt! Auch diesen haben wir gleich gemacht. Dann hats etwas gebraucht, bis die Energie durch den ganzen Körper gegangen ist.

Sie hat sich zu Beginn etwas gewehrt, wollte eigentlich nur laufen und nicht sowirklich nachgeben. Und im Takt gehen, ging ihr, merkbar auf die Neven. Nachdem sie so viel Energie hatte, hab ich sie einfach mal galoppieren lassen. Schon beim Angaloppieren merkte ich, dass sie irgendwie "strickt". Aber zu Beginn mal egal, es ging ja ums Energie rauslassen. Nach dem Galopp auf beiden HĂ€nden und der anschließenden Pause, gings schon besser. Sie hat den Takt akzeptiert und den RĂŒcken hergegeben. Also beschĂ€ftigten wir uns mit dem Angaloppieren. Wir sind immer wieder angaloppiert, einmal mit davor weglaufen, einmal mit hochdrĂŒcken, einmal verkehrt anspringen, ...

Ich habs dann aber geschafft, dass wir die Ruhe bekommen haben, sodass sie wirklich schön Links und Rechts angesprungen ist. Und damit war das heutige Ziel wieder erreicht. Sie macht brav mit und lĂ€sst sich dann doch noch ĂŒberreden, was ein riesen großes Plus fĂŒr sie ist :-)!!!


Zum Schluss wieder "Spiel & Spaß": Halsring reiten :-)

Eine neue Seite ist Online :-).

Eine neue Seite (Orakel & Tageshoroskop) ist Online :-)!

Da ich selber gerne Karten ziehe, wollte ich dir dieses vergnĂŒgen auch Online zu VerfĂŒgung stellen. Als weiteres Widget habe ich auch noch ein Tageshoroskop eingebaut, so kannst du Tag tĂ€glich nachlesen was fĂŒr dich heute in den Sternen steht :-). 

Ich wĂŒnsche dir viel Spaß dabei :-). 

Alles Liebe, Deine JIB-W

Tag der Innenschau

Heute ist es still! Still im Kopf und still in meiner Umgebung. Der heutige Tag passt wirklich gut. Oft sind wir zu abgelenkt. Befinden uns zu sehr im Außen. Bewusst fĂŒr sich Zeit zunehmen bleibt da oft auf der Strecke. Wenn es draußen neblig ist, kann man ja ins bunte, lebendige "Innen" schauen. Und sollte es nicht bunt sein und die Grautöne des Außens tragen, dann bring Farbe hinein!

Heute ist ein guter Tag zum Ausmalen, um dekorieren, beleben des Inneren.

Viel Spaß dabei :-).

Rubi steht "am Gas" ;-)

Weil der schöne Herbsttag uns direkt hinausgezogen hat, sind wir heute am Platz geritten. Das fand Rubi natĂŒrlich, super. Sie war so motiviert, dass sie voll "am Gas" gestanden ist. GrundsĂ€tzlich ist es ja gut, wenn Pferde vorwĂ€rts gehen, aber dabei sollten sie halt auch ihren Körper mitbewegen und nicht nur die Beine strampeln lassen ;-). Wir haben es dann doch noch hinbekommen, das Rubi sich etwas konzentriert und wirklich mitgemacht hat. Diesen Baby-Bonus hat sie auf jedenfall!!! Wir werden einfach immer wieder den Platz wechseln, damit sie lernt, ĂŒberall (gleich) mitzumachen und sich auch ĂŒberall konzentriert :-).

Zum Schluss kam dann noch "Spiel und Spaß": Und dabei haben wir, zum ersten Mal, Reiten mit Halsring ausprobiert :-). Im Schritt Wendungen reiten, Reiterin und Pferd waren sichtlich herausgefordert ;-).

R.I.P. Pedro

Was fĂŒr ein Zufall, dass ich genau heute das Licht zu Allerheiligen und Allerseelen aufgestellt habe. Heute ist mein Pedro von mir gegangen! Er hat sich dafĂŒr den richtigen Tag ausgesucht und Pluto gefragt ober ihm helfen kann.


Seine Aussage:

Ich hĂ€tte den Winter draußen nicht geschafft, es war jetzt schon grenzwertig! Und nur im Haus ist nicht das ware. Ich weiß, dass dich dein menschliches Dasein jetzt ĂŒberkommt und du dich nach mir sehnst und mich vermisst! Das ist gut so, darum bist du auf der Erde. Aber gleichzeitig weißt du auch das es kein Ende ist.

Ich liebe dich, dass vergeht nicht. Und ich bin dir unendlich dankbar, was du fĂŒr mich getan hast. Ich muss jetzt wechseln. Heute ist genau der richtige Tag dafĂŒr.

Ich habe die Zeit genossen, wirklich!!!

Du brauchst deine Ressourcen jetzt fĂŒr dich.

Alles Liebe, Pedro


Er hat recht, ich weiß gerade wirklich nicht welches Hendl ich jetzt drĂŒcken soll. Die TrĂ€nen kullern.

Ich vermisse ihn, gleichzeitig redet er aber die ganze Zeit auf mich ein und versucht mich aufzuheitern. Ich verstehe es, aber die Ebenen ĂŒberschneiden sich gerade. Ich werde es fĂŒr heute einfach so stehen lassen.

Hab einen gute Reise, mein SĂŒĂŸer :-)!

Mein Licht zu Allerheiligen und Allerseelen

Mein Licht soll all den menschlichen und tierischen Seelen helfen, die gerade die Energie gewechselt haben und den Übergang noch nicht ganz geschafft haben. All den Menschen und Tieren den Mut bringen, loszulassen! Und all jenen Kraft bringen, die zurĂŒck geblieben sind und die Anwesenheit im Moment vielleicht nicht so spĂŒren.

Wieder ein kleines Quiz :-)

Wieder ein kleines Quiz :-)! Diesmal wird's schwieriger!!!

Also, "Bei welcher Arbeit kann ich so richtig  tiefenentspannen?"

Antwort bitte per Formular! Zu gewinnen gibt es diesmal eine Energie-Blume (elektronisch zum Ausdrucken) die du gerade brauchst :-)! Verlosung findet am 06.11. statt!

Viel GlĂŒck und vorallem viel Spaß :-).

mehr lesen

Impressionen vom Reiten ohne alles

Anscheinend habe ich schon frĂŒher (unbewusst) einen Grundstein fĂŒr *Ganzheitliches Reiten* und/oder *Ganzheitlich Ausbilden* gelegt. Hier seht ihr ein ehemaliges Ausbildungspferd (Bojana) mit ihrer neuen Besitzerin Louisa :-). Es ist schön zu sehen wie gut es Bo (mit ihren 22 Jahren) geht und wie viel Freude Louisa mit ihr hat. Ich wĂŒnsche euch noch viele schöne, gemeinsame,  FREIE Stunden ;-).

Alles Liebe nach Frankfurt :-).

Eure, JIB-W

mehr lesen

Neu: Lichtaufstellung mit Pferden

Pferde sind wahre Aufstellungsmeister!
Sie spiegeln uns, zeigen uns unsere Themen auf und weisen uns so Schritt fĂŒr Schritt den Weg.
Bei diesem Workshop lassen wir uns direkt von ihnen helfen. Sie nehmen uns sprichwörtlich an der Hand und fĂŒhren uns durch unsere *Schattenseiten* um am Ende im eigenen *Licht* erstrahlen zu können.


NĂ€chste Lichtaufstellung:

Freitag, 21.11.2014, 14 - ca. 17 Uhr

WertschÀtzung: 90 Euro


Um Anmeldung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl auf max. 4 Teilnehmer begrenzt ist!!!


Infos & Anmeldung per Mail oder Telefonisch unter 0676/516 51 88

Ich freue mich auf Euch :-).

Alles Liebe, Eure JIB-W

"Der Anfang"

In dem Fall muss ich sagen: "Der reiterliche Anfgang!" Den wirklichen Anfang, haben wir schon lange hinter uns. Begonnen hat es mit Bodenarbeit. Rechts- Links weichen, VorwĂ€rts-RĂŒckwĂ€rts, spĂ€ter Seitwerts. Ich konnte alles von mir weg bewegen, aber ich konnte ihn zu Beginn nicht zu mir her bewegen. Bis eine liebe Freundin (Patricia Valdhaus - Parelli-Instruktor) mir einen Tipp gegeben hat. Sie meinte: "Ich solls doch von der Aufstiegshilfe probieren, da kann er es ja!" Lustig, weil das ist mir nicht aufgefallen ;-). Und ab dem Zeitpunkt haben wir auch, dass "Zu mir" ziemlich schnell perfektioniert :-). Er konnte es dann  an der Hand,  ja sogar an der Longe hat er die Hinterhand zu mir genommen! Was dann "Galopp-Pirouetten " heißt :-)!!!

Ab dem Zeitpunkt konnten wir auch Links-Rechts Traversalen vom Boden aus. Er hat immer super mitgemacht! Harpo hat diese Zweisamkeit geliebt, völlig frei mit mir in der Halle unterwegs zu sein, im Schritt, Trap und Galopp.

 

Jetzt heißts aber, weiter gehts.

Nach langem "mit mir kĂ€mpfen, weil Dressurreiter", haben wir nun am Freitag, 13.10. 2014 nun auch mal das Zaumzeug beim Ausreiten weggelassen. Ich war begeistert, weil er so fein reagiert hat. Ja man muss fast sagen, noch  feiner als mit Zaumzeug. Ich wusste, dass er in der Halle mit Knotenhalfter brav war, aber draußen ist es dann doch anders. Aber alles war optimal :-)!

 

Und der nÀchste Impuls:

Am Freitag, 24.10.2014 ging ich mit einer lieben Kollegin (Jasmin Pointner- Gutes fĂŒrs Tier) eine Ausreitrunde, wieder am Knotenhalfter. Sie hat mir den ersten Ansatz gegeben, also besser gesagt, mich völlig zerlegt, damit ich etwas erkenne, was ich die ganze Zeit nicht sehen wollte. NĂ€mlich professionell Reiten am Knotenhalfter oder mit Halsring, .... -> weil Dressurreiter *lol*.

 

Einfach gefĂŒgt ;-).

Ich ritt, nach Einladung meiner besten Freundin und Kollegin (Sonja Schmidt-Liebert - TierflĂŒstern), mit Harpo und Sonja mit Cindy beim Hubertusritt mit. Es war faszinierend zu sehen, wie mein "Junger" erwachsen geworden ist. Absolut brav, kein Stress - weder vom Fahren noch alleine vor Sonjas Stall zu stehen. Alles kein Problem ;-). Er hat bei allem mitgemacht als wĂ€re so ein Ritt etwas was wir stĂ€ndig machen. Dem ist aber nicht so, weil Dressurreiter (ein letztes mal habe ich es mir noch gegönnt *lach*)!

Beim ankommen am Ausgangspunkt ging es natĂŒrlich noch etwas ans feiern, was macht Harpo in der Zwischenzeit, richtig Grasen! Aber das geniale daran, alles ohne Halfter ohne Strick völlig frei, auf einem fremden Platz!! NatĂŒrlich mit Cindy, aber trotzdem frei. Es wurde dann schon finster, man reitet ja nicht sofort heim ;-). Blöderweise oder von Harpo genau geplant :-), war mein Zaumzeug weg! Ich habe natĂŒrlich irgendwann aufgegeben zu suchen und wir sind am Halfter "heimgeritten"! Nochmal im Finstern, von Groß Nondorf - Richtung Obersteinabrunn, mit Cindy :-).

Mein Mann hat uns, Harpo und mich, dann nach Hause geholt.

 

Letzter Impuls vor der Umsetzung:

Und da sind wir im heute angelangt. Ich habe ĂŒbernacht auf der Engelskarte "Metatron" von Ingrid Auer geschlafen und als ich aufgewacht bin und mein morgentliches Ritual, liegen bleiben, Mails checken und Facebook schauen, bin ich ĂŒber das oben angefĂŒhrte Video gestolpert! Wer hats geteilt, natĂŒrlich Jasmin Pointner und meine Kollegin Sylvia Schmölzer.

Harpos Aussage dazu war nur: "Willst du nun endlich auch fĂŒr mich ein Ausbildungstagebuch erstellen und die Fortschritte im Ganzheitlichen Reiten festhalten!?

Und da stehe ich jetzt. Ich beginn hier und heute meine Challenge "Ganzheitliches Reiten"

Ich habe die VorĂŒbungen schon brav gemacht, aber jetzt gehts an den Feinschliff.

Es ist absolut neu, denn jetzt bin ich kein klassischer Dressurreiter mehr!!! Ich habe bei den meisten Dingen im Moment keine Ahnung, ja ich weiß wie etwas geritten gehört und wie ich mit Tieren rede, mental arbeite, aber das alles zusammenzubauen wird meine Herausforderung!!

Ich freue mich darauf, weil ich, wenn ich Imputs brauche, UnterstĂŒtzung bekommen werde, sei es von meinen eigenen oder fremden Pferden, von lieben KollegenInnen und/oder von allen anderen Ebenen wo ich mir sonst noch Hilfe holen kann.

 

So, danke fĂŒrs durchhalten ;-). Das war jetzt etwas viel, der Rest wird KĂŒrzer! Versprochen, aber es hat einfach alles reinmĂŒssen, damit das Tagebuch komplett ist.

Im Anhang könnt ihr euch noch ein paar Impressionen unseres Werdegangs anschauen :-)

Alles Liebe, Eure JIB-W

mehr lesen

Wiedermal HĂ€nger gefahren ;-).

Nach einiger Ermahnungen vom Patriot: " Das ich den glauben daran habe, dass ein gelÀhmtes Hendl wieder gehen kann, aber einem Pferd nicht zutraue wieder Turniertauglich zu werden %-)", habe ich heute wiedermal verladen.

Er ist eigentlich total brav eingestiegen und stehen geblieben. Daraufhin sind wir eine Runde in Wollmannsberg gefahren, da er ja letztens ein Problem mit Kurven hatte.

Beim wegfahren hat es ordentlich gerumpelt, was mich nicht weiter verwundert hat und ich mir zu dem Zeitpunkt nichts dabei gedacht habe.

Also gut ich fahre meinen Achter, erste links Kurve - nichts zuhören, erste rechts Kurve - nichts zu hören. Dann habe ich mir gedacht, also entweder hats ihn "hinghaut" oder er hats gecheckt ;-). Die restliche Runde habe ich keinen Mux von ihm gehört!

Wieder zuhause angekommen habe ich es gesehen, es hat ihn "hinghaut". Er wollte ein Drama drauß machen, ich habs aber nicht genommen und gemeint: " Wennst nicht entspannt stehst, kanns schon passieren dast niededfallst ;-)"

Man hat es ihm angesehen, er hat sich richtig gedacht: "Mist funktioniert nicht *grrr*.

Er hat seinen Apfel bekommen und ist liegen geblieben.

Gott sei Dank ist er liegen geblieben (Gedanke im Nachhinein!)

Ich habe ihn losgebunden und bin nachhinten gegangen um die Rampe zu öffnen, da hat er sich dann aufgesetzt. Ich habe mir gedacht: "Cool, mein Pferd kann sitzen".

Dann habe ich die Stange aufgemacht, er ist aufgestanden und raus marschiert.
Ich habe ihn dann nochmal verladen um zu zeigen, dass alles in Ordnung ist. Da wollte er wieder mit seinen Panikattacken kommen, "wieder nichts, Frauchen reagiert nicht außer dass sie mitn Stick kommt *grrr*! Daraufhin ist er stehen geblieben und alles war gut.

Wir haben ausgeladen und es gab zur Belohnung viele "Wollmannsberger Äpfel" :-).

Ich weiß nicht wie ich es geschafft habe so ruhig zu bleiben!? Aber ich wollte einfach bei seinen Dramen nicht mehr mitspielen, den diese hatten wir zu genĂŒge ;-).

Ich glaube wir schaffens wieder aufs Turnier :-).

Der Weg ist das Ziel

Wir sollen nicht auf die Lösung hoffen und warten wir sollen uns auf den Weg machen.

"Der Weg ist das Ziel" und am Ende kommt es gar nicht so sehr darauf an, wie weit wir es gebracht haben, sondern darauf, ob wir unseren eigenen Weg gegangen sind.

mehr lesen

*Botschaftsimpuls*

Oft verdanken wir Fortschritte den Botschaften die wir im tÀglichen Leben erhalten. Wir hören etwas im Radio/der U-Bahn/ ..., die Freundin sagt: "mach das", ....

Diese Botschaftsimpulse kommen aber nicht von ungefĂ€hr. Es sind Wegweiser die uns zur VerfĂŒgung gestellt werden um sicher, sorgenfrei, glĂŒcklich durchs Leben geleitet zu werden. Hinter diesen Botschaftsimpulsen steht eine (universelle) "Maschinerie", die daran arbeitet den Weg auch wirklich zu ebnen. Es steht im grĂ¶ĂŸeren Zusammenhang, sodass man im Normalfall eher selten mitbekommt was Sache ist. (Außer man channelt diese natĂŒrlich ;-)) Aber es ist nicht wichtig das alles mitzubekommen, es ist wichtig, dass jeder Einzelne fĂŒr sich diesen Impulsen nachgeht.

Und darum bitte ich euch heute!!!!

Ich habe in der FrĂŒh den Impuls bekommen, diesen Text zu schreiben und ihn der Welt zu VerfĂŒgung zu stellen. Es wird wichtig sein und seinen Grund haben, warum ich das tun soll!? Aber wie schon gesagt, es ist das "Warum" nicht wichtig, sondern einfach dass ich es tue!! Vielleicht war es wieder ein Wegweiser bewusster durchs Leben zu gehen!?

Darauf zu achten, was ich wahrnehme, also was den Tag ĂŒber hĂ€ngenbleibt ;-)! Ohne mich abbringen zu lassen von Angst, einem "Das kann ich nicht" oder weiß ich was.

Also, hier bitte: "Folgt den Botschaftsimpulsen die ihr Tag ein Tag aus erhaltet :-).

Euer Medium, Jacqueline-Isolde Bauer-Weiskirchner


Neue Seite (Terminkalender) ist online!!!

Alle Termine auf einen Blick :-)! >KLICK

Im Terminkalender findet ihr alle Termine, von "Behandlungs"-Runden, Seminare, Workshops Quizlaufzeiten und Verlosungen, bis hin zu AktivitĂ€ten, des Vereins "Ganzheitlichen Reiten und Fahren Österreich" !

Ich hoffe Euch mit der Seite einen besseren Termindurchblick geschaffen zu haben ;-)!

 

Botschaft zum Thema: *HerzensstÀrke*

Sei gegrĂŒĂŸt aus dem Herzen das du bist. Ich bin heute zu dir gekommen um mich an die Welt zu richten. Warum erstarrt ihr in euer Lebenseinstellung, warum geht ihr in Richtung Akzeptanz die aber eher ein „ich mach lieber nichts“ ist. Geht raus verĂ€ndert etwas. Lebt wie ihr es leben wollt und lasst euch von nichts und niemanden davon abhalten. Am wenigsten von eurer Angst!! Es wird nichts passieren, glaubt uns! Ihr werdet wahrhaftig zu voller GrĂ¶ĂŸe gelangen. Aber klein machen und verharren ist nicht die Lösung. Ich erinnere euch an einen Zeitpunkt in eurem Leben wo ihr diese StĂ€rke lebtet, alle! Es ist die PubertĂ€t, ihr lehnt euch gegen alles und gegen jeden auf, gleichzeitig seit ihr aber auch bereit alles fĂŒr euer Persönliches vorankommen zu tun. Ihr seit zielgerichtet, wisst wo ihr hin wollt und versucht alles um dorthin zu gelangen, auch wenn es euren Eltern oder Bekannten missfĂ€llt. Diese StĂ€rke ist wahrhaftig. Dann erlernt ihr Diplomatie, man muss ja ĂŒber alles sprechen und verstĂ€ndnisvoll sein. Aber folgt eurem Herzen, es zeigt die Richtung sehr deutlich und auch wenn es so aussieht als wĂ€rt ihr Egoistisch oder Selbstverliebt. In dieser Klarheit werdet ihr zu TrĂ€gern der HerzensstĂ€rke die jeder leben sollte.

Habt den Mut, geht hinaus und verbreitet diese.

Zur Befreiung von euch selbst.

Alles Liebe <3

Update von Rubi

Nach nur 3 Tagen ist Rubi voll integriert und versteht sich mit allen bestens. Vom Wesen her ist sie wieder absolut die Alte, verschmust bei allen die kommen und im Umgang auch beim Putzen absolut  relaxt. Das ist wirklich schön zu erleben :-)!!!

Diesmal kein Quiz, aber trotzdem gibts was zu gewinnen ;-).

Unser Newsletter ist fast fertig :-).
Darum diesmal kein Quiz, aber dafĂŒr eine andere Aktion!
Unter all jenen die sich, bis spĂ€testens Fr, 03.10.2014, Mitternacht, fĂŒr den Newsletter eintragen, verlose ich eine Frage oder Botschaft von einem Menschen oder Tier (lebend oder verstorben).
Ich wĂŒnsche Euch viel GlĂŒck bei der Verlosung ;-)!

Braver und wie immer lustiger Paul :-)

Paul war heute so brav und lustig :-).
Er ist, als er mich aus den Augen verloren hat, einfach bei der Koppel sitzen geblieben und hat brav gewartet. Er hat wÀhrend seiner Wartezeit auch nicht mit "Fremden", gesprochen ;-) *hihi*!

Rubi im neuen Zuhause :-)!

mehr lesen

Rubi war super :-)!!!

mehr lesen

Meet me at Apropos Pferd :-)

Möchtest du mich kennenlernen und etwas ĂŒber meine Arbeit als Ganzheitliche Reitlehrerin, mentales, empathisches, einfaches Reiten und Coaching fĂŒr Reiter & Pferd mit Human- & Tierenergetik, Tierkommunikation, ... erfahren.

Am Freitag, 03.10.2014 gibt es die Möglichkeit, bei der Apropos Pferd - Arena Nova, fĂŒr ein persönliches GesprĂ€ch.  Melde dich unter 0676/ 516 51 88.

Alles Liebe, JIB-W
Jacqueline-Isolde Bauer-Weiskirchner
www.jib-teamspirit.com

Ich wÀre auch grantig :-/.

Als ich heute zur Rubi gekommen bin, war alles ganz normal. Sie hat sich gefreut und auf mich und vorallem auf die  "Wollmannsberger Äpfel" gewartet. Bis zum Putzplatz war alles in Ordnung, doch dann gings los. Sie wurde wieder irgendwie grantig. Ich habe nicht verstanden warum, habe nur gespĂŒrt dass irgendetwas nicht passt. Kurz darauf, habe ich erfahren warum? Ein MĂ€del aus dem Stall, hat gefragt ob sie vorbeigehen kann. Ich schau sie an und sag: "Na klar, mach nur!" Worauf sie mir Antwortete: "Na, du musst aufpassen die beißt und schlagt!" Ich stand völlig verdutzt da und antwortete nur instinktiv: "Nein, tut sie nicht!" Jetzt war mir alles klar, ich wĂ€re auch grantig wenn ich so etwas von mir hören wĂŒrde, obwohl man mich eigentlich nicht (wirklich!) kennt!


Ich habe von Rubi gespĂŒrt, dass sie diese Aussage von dem MĂ€dl wirklich beschĂ€ftigt.

Wir haben dann ausfĂŒhrlich darĂŒber gesprochen und irgendwie hab ichs hinbekommen, dass sie diese Aussage abschĂŒtteln könnte. Ab diesen Zeitpunkt gings wieder, die Freude dass wir arbeiten, dass ich da bin, ... kam zurĂŒck


Ich habe dieses mal gleich vorab, die Eierstöcke bei ihr gemacht und dann sind wir losgeritten.

Sie war sehr brav und hat super mitgearbeitet.


Ich freue mich schon sehr, dass sie bald wieder ihr gewohntes, natĂŒrliches Pferdeleben, Tag & Nacht im Freien, leben darf und damit auch alle Gewohnheiten, die mit einem "unzufriedenen" Pferd einhergehen, hinter uns lassen können :-).


Rubi zÀhlt schon die Tage ;-)!

Ah, rasten :-)!

Hallo 4rer Wechsel :-), *juhu*!

Heute ist Harpo seine ersten Serienwechsel gegangen! Danke Markus Jungwirth fĂŒr deine Aussage!!!! Achtsamkeit im Galopp, zwar nicht so von dir betitelt, aber so von mir aufgenommen ;-).

Pedro auf Achse ;-)!

Mittlerweile darf ich Pedro jeden Tag suchen! Sein neues Motto lautet: Pedro auf Achse ;-)! Wenn dann nicht die Angst vor den anderen Hendln und dunklen (!) Hunde wĂ€re😳!

"Frauen Probleme"

Heute ist Rubi wieder brav gegangen, aber im Galopp war sie irgendwie "unrund". Ich dachte an die HĂŒfte oder das ISG, hab ich dann auch gemacht, aber das wars nicht :-/. Immer wiedermal Kruppe hoch "grĂŒbl*!? ...

Gott sei Dank hat Rubi mir dann das Problem "Frauen Probleme" erörtert. Aber nicht in Form von Rossigkeit, sondern "Leben der Inneren Frau", also Yin-Yang Balance! Darauf hin haben wir unsere Eiertöcke baumeln lassen ;-)! Klingt seltsam, ich weiß😜, aber es hat funktioniert :-). Anspannung losgelassen und Unterbauch, locker gelassen und schon ist sie  wieder "rund" gesprungen :-).

Übrigens ein hĂ€ufiges Problem bei den MĂ€dels (Mensch & Tier), werde mich mal in einem Artikel dazu Ă€ußern ;-)

Wieder ein kleines Quiz :-)

Wieder ein kleines Quiz :-)! Zu gewinnen gibt es eine GANZHEITLICHE REITSTUNDE ;-)! Und nun zur Frage: "Was ist ganzheitliches Reiten?"
Kleiner Tipp: Antwort findet ihr auf meiner HP: www.jib-teamspirit.com und bei der Gelegenheit könnt ihr die HP auch gleich "Liken" ;-).
Die Antwort bitte wieder per Mail!

Der Gewinner wird am 29.09.2014 bekannt gegeben!

Viel Spaß beim Mitspielen :-).

mehr lesen

So einfach gehts ;-)!

So einfach kann es gehen ;-)! 

Frage ein buckelndes Pferd: "Warum?" Halte dein Versprechen ein und schon hast du wieder einen wunderschönen Ritt :-)! Rubi war heute wieder die Alte :-). Schritt, Trab, Galopp und sogar einen Flieger haben wir gemacht, alles friedlich und locker. Ihr hat's Spaß gemacht. Die HĂŒfte ist auch wieder offen. Jetzt "mamelt" sie wieder zufrieden "Wollmannsberger Äpfel" und am Abend gibts dann noch Karotten von da Petra :-).

Er hĂŒpft aus seiner Scheibtruhe und kommt fast bis ins Haus ;-).

Seit Neuesten bleibt er nicht mehr in seinem Bett, der Scheibtruhe. Er hĂŒpft hinaus, geht ihm Hof spazieren und lĂ€uft in Richtung Haus. Leider hat er einen Hahn, der ihn ziemlich zu schaffen macht. Entweder er versucht ihn zu decken (keine Ahnung wie das bei Hendln heißt?) oder er geht auf ihn los. Die ganze Familie ist schon am Aufpassen, da Pedro, Gott sei Dank, laut schreit wenn er Hilfe braucht.

Heute ist er bis ganz hinein gekommen, darauf hin durfte er ins Haus. Er hat die Zeit genutzt um sich auf der Hundecouch auszuruhen. Wir hatten sogar, abgemacht er soll sich melden wenn er muss und tatsÀchlich, es ging nichts daneben :-).

Er ist einfach großartig mein Haushahn :-)!!!!

Buckelnde Rubi

Nach langer Zeit war ich heute wieder mal Rubi reiten. Nachdem ich sie nicht gefunden habe, da sie eine neue Box bezogen hat, gingen die Überraschungen weiter, sie wollte nicht stehen beim Satteln und ZĂ€umen, geschweige denn sich ordentlich zur Aufsteighilfe stellen. Hin her tĂ€nzeln, vor und zurĂŒck gehen, .... Ich hatte viel Geduld und habe sie an die Leckerlies, die es gibt, wenn man aufgestiegen ist, erinnert. Plötzlich stand sie ;-). Beim wegreiten fĂŒr die AufwĂ€rmrunde, hatte sie Angst da Angst dort, auch eher untĂŒpisch, aber dann beim Galopp den Berg rauf ging es richtig los, sie buckelte sich weg! Nicht schlimm, aber doch! Ich habe mich nicht beeindrucken lassen und bin einfach weiter galoppiert. Als wir oben angekommen waren, habe ich sie gefrag: Warum?

Sie meinte: Irgendwie muss ich ja meinen Grant loswerden und ich bin "bös" auf die Menschen!!!!

Nach einem lĂ€ngeren GesprĂ€ch und der Abmachung zwischen uns, dass ich mein Versprechen einhalten werde und alles versuchen werde, hat sie sich dann entspannt :-). Wir sind noch in die Halle gegangen um dort noch ein bisschen zu traben und galoppieren. Da war sie dann recht gut, zwar etwas passt noch nicht ganz in der HĂŒfte, aber mit der anschließenden Cranio sollten wir das hinbekommen haben!? Zum Schluss gabs noch tolle Wollmannsberger Äpfel und Petra's Karotten fĂŒr sie. Ich bin aufs nĂ€chste Mal gespannt ;-).

Ein Traum wird wahr :-)!

Gestern hatte ich einen Traum, von einem kleinen Vogel den ich am Boden gesetzt habe. Der Vogel hatte ein Bein mit gespreizten Zehen  und ein Bein mit eingerollten Zehen, er konnte aber tortzdem gehen!

Dieser Traum sollte wahr werden :-).

Pedro konnte seine rechten Zehen wieder ausspreitzen, die Linken sind zwar noch eingerollt, aber er ist GEGANGEN!!!! 

MEIN GELÄHMTER HAHN GEHT!!!!!!!!

 

Ich habe mich wie ein kleines Kind gefreut! Alle mussten schauen kommen :-). 5 min ist er herumgewackelt. Mehr wÀre nach fast 2 Monaten liegen, zu anstrengend geworden.

Pedro steht!!!

Seit ein paar Tagen versucht Pedro immer wieder aufzustehen und heute ist er von selber gestanden. Er hat zwar beide FĂŒĂŸe verkrampft eingerollt, aber er ist gestanden ;-)!

Sein Auge hat sich bis dato von Tag zu Tag verbessert :-).

SeelengesprÀche 1: Telepathische Tierkommunikation, Basis

Telepathische Tierkommunikation ist eine Sprache des Herzens und der Seele, ein völlig natĂŒrlicher Weg, sich geistig miteinander zu verstĂ€ndigen. Unsere Tiere wĂŒnschen sich oft nichts mehr, als sich uns Menschen mitteilen zu können. Es ist eines der grĂ¶ĂŸten Geschenke, die wir ihnen machen können, uns ihnen auf diesem Weg anzunĂ€hern und zu versuchen, sie und ihre Welt zu verstehen.

Jeder kann mit Tieren kommunizieren, leider gerÀt diese Gabe im Laufe des Lebens in Vergessenheit.

In diesem Seminar lernen wir, die feinstofflichen KanÀle wieder zu öffnen, dieses innere Wissen wieder zu nutzen und damit auch die eigene Intuition wieder zu steigern.

Weiters beschÀftigen wir uns mit Moral und Ethik, Schutz und Grenzen und lernen energetische Grundlagen.

 

Der Hauptfokus des Seminars liegt im ERLEBEN, mit vielen TiergesprĂ€chen, praktische Übungen und Meditationen. Was man selbst erlebt hat und welchen Weg man selbst einmal gegangen ist, bleibt ein Leben lang in Erinnerung :-).

 

Termin:

Sa, 20.09. - So, 21.09.2014

............................................

Uhrzeit:

Sa, 10:00 – 18:00

So, 10:00 – 17:00

............................................

Ort:

Wollmannsberg 38

2003 Leitzersdorf

............................................

Kosten:

320 Euro

............................................

Themen:

  • Grundlagen
  • Hellsinne
  • Ebenen der telepathischen Kommunikation
  • Kommunikation mit dem eigenen Tier
  • DoÂŽs & DonÂŽts
  • Ethik & Moral
  • Energethische Basics

............................................

Seminar-/ Workshopleitung:

Jacqueline-Isolde Bauer-Weiskirchner

 

Im Seminar sind Skriptum, Meditationen, Snacks und GetrĂ€nke inkludiert. ZusĂ€tzlich gibt es auch die Möglichkeit zum Austausch und Nachbetreuung ĂŒber unser Forum.

 

Infos & Anmeldung:

Jacqueline-Isolde Bauer-Weiskirchner

Mobil: 0676/ 516 51 88

Mail: info@jib-teamspirit.com

 

mehr lesen

Auge ist offen :-)

Heute hat er, nachdem ich die einseitige Blindheit akzeptiert habe, sein Auge einen Spalt geöffnet :-). Die Freude war so groß :-). Wir sind echt am Weg der Besserung!

Bleibt er auf dem Auge blind?

Insgesamt erholt sich Pedro gut, aber er öffnet das Auge nicht :-(. Ich befĂŒrchte, dass er es nicht mehr öffnet. Er sagt, aber auch, dass er mit einem Auge genauso gut leben könnte!!! Da muss ich ĂŒber meinen Schatten springen, da es mir anscheinend mehr zu schaffen macht!

Patriot ist heute so zuvorkommend :-)

Da Patriot ist heute so zuvorkommend :-)! Zuerst gibt er seinen Futterplatz auf, weil da Harpo so blöd rumtut! Und dann schickt er die Netti weg, damit ich abmisten kann! So ein Charmeur 😍😘!

Wieder ein kleines Quiz :-)

Nachdem jetzt etwas Pause war, gibt es nun wieder ein kleines Quiz :-)!!! Ratet wer wieder zuhause angekommen ist ;-). Antwort bitte per Mail! 

Zu gewinnen gibt es wieder eine Frage oder Botschaft von Mensch oder Tier :-). Verlost wird morgen Abend!

Viel Spaß ;-)!

Patriot ist wieder zu Hause :-)!

Heute habe ich Patriot wieder nach Hause geholt! Die Fahrt war besser als beim hinfahren, aber ganz ruhig sind wir noch nicht gefahren. Mit den Linkskurven hapert es noch! Aber jetzt heißt es ĂŒben, ĂŒben, ĂŒben!!! Viele Achter werden wir in der Ortschaft drehen ;-).

Das eingewöhnen ist es fast friedlich, einmal Popsch hindrehen, abgelaufen. Es war Harpo anzusehen, dass er ĂŒberlegt ob er die Chefposition aufgeben soll :-). Aber jetzt sind alle wieder vereint und das ist gut so!
Die Ganzheitliche Fahrausbildung haben wir nicht aufgegeben!!! Ab jetzt gibts Fahrkurse auf Termin! Zwei Fliegen mit einer Klappe, HĂ€nger fahren und dann Einspannen ;-).

Lichtaufstellung: Energetisches "Spielen"

Am Freitag, 29.08. gibt es wieder eine Lichtaufstellung im RiZ (Hollabrunn).
Beginn: 18:00 Uhr
Ort: Ausstellungsstraße 6, 2020 Hollabrunn
WertschÀtzung: 50 Euro

Um Anmeldung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist!
Ich freue mich auf Euch :-).
Alles Liebe, JIB-W

Juhu, er frisst wieder :-)!!!

Juhu, heute hat Pedro wieder zu fressen begonnen. Der Biss am Kopf beginnt auch schon zu heilen. Leider hat ihn der zweite Hundezahn, neben dem  Auge erwischt. Er öffnet das linke Auge nicht. Ich kann aber die Augenbewegung unterm Lied sehen. Ich hoffe er öffnet es wieder!! Seine Vollpflege habe ich heute auch, um Auge mit Kamillentee auswaschen, erweitert!

Er will Leben und ich helfe ihm dabei :-)

Das Hendl will Leben :-).

Er frisst zwar nicht, aber er trinkt.

FĂŒr mich ein Zeichen, dass er nicht aufgeben möchte ;-)!

Er bekommt weiterhin seine Vollpflege Körperlich mit Energiearbeit, Cranio, Bewegungstherapie, ...

Hundeattacke :-(

Heute haben sich unsere Welpen ĂŒber das Hendl hergemacht :-(. Er hatte einen leichten Biss/Cut am Kopf! Es war nicht sicher ob, er den heutigen Tag ĂŒberlebt!? Nach langem hin und her hat er sich, aber doch etwas aufgerafft und wir warteten die Nacht ab. Er hatte natĂŒrlich einen riesen Schock! Er wollte auch nicht mehr im Stall schlafen, seine Angst war zu groß vor einer neuerlichen Attacke und so hab ich ihn ein Bett in einer Scheibtruhe gemacht und ihn in die Sattelkammer gestellt. Jetzt heißts abwarten :-/.

Channelingparty

Wir treffen uns zu einer gemĂŒtlichen Channelingparty. Bei diesen Partys stelle ich mich als Medium zur VerfĂŒgung und Stelle den Kontakt zum Jenseits her. Botschaften die ĂŒbermittelt, Fragen, die beantwortet werden oder einfach die Anwesenheit der Menschen und Tiere zu spĂŒren, machen diesen Abend zu einem Besonderen.

Termin: 08.08.2014
Ort: Wollmannsberg
WertschÀtzung: 50 Euro, mit Gutschein 40 Euro
Medium: Jacqueline-Isolde Bauer-Weiskirchner

Weitere Infos und Gutscheine zum ausdrucken findest du auf meiner HP: http://www.jib-teamspirit.com/ausbildung-seminare-workshops/neu-channelingpartys/
Um Anmeldung wird gebeten :-).

Alles Liebe, Euer Medium
Jacqueline-Isolde Bauer-Weiskirchner

Heute war der große Tag :-)!

mehr lesen

Öffne dein <3 und zeige es nach außen!

Die Zeit ist reif dazu, allzu lange schon halten wir unsere Herzenergie klein. Es wurde uns wenn nicht regelrecht abgedreht wurde, meist in der Kindheit, gelehrt diese nicht offen zu zeigen. Man will ja nicht schwach, sanft rĂŒberkommen!? Das schlimmste Beispiel ist ein Auto-, Wohnungs- oder Hauskauf. Da hört man oft: „Zeige nicht zu deutlich, dass es dir gefĂ€llt, sonst wird teurer!“ Die Liebe zu etwas wird dann direkt ausgenutzt. So muss man den/die Coole spielen. Die Euphorie zurĂŒckzuhalten hemmt die Herzensenergie.

 

Wir kenne diese eher nur aus Partnerschaft oder aus Beziehungsthemen. Uns sollte jedoch bewusst werden, dass wir diese Energie stÀndig um uns haben. Und wir sollten diese auch zeigen, in dem Fall kommt sie in Fluss.

 

Dann sage ich halt der Person, dass mir ihre Haare gefallen oder sie in freundliches LĂ€cheln hat,....

 

Es zuzugeben und auszusprechen lĂ€sst die Herzensenergie fließen und Blockaden, die zu Husten, Einschlafende HĂ€nde, Asthma bis hin zum schlimmsten Szenario, Herzinfarkt, fĂŒhren einfach wegspĂŒlen.

 

Darum nehmt euch ein <3 und zeigt dieses auch nach außen!

 

Nervensystem

Heute haben wir mit dem Nervensystem gearbeitet, da es offensichtlich ist, dass die Verbindung zu den Beinen  blockiert ist. 

Neuigkeiten von Rubi

Heute habe ich wiedermal Neues von Rubi erfahren! Ihrer Verletzung gehts schon wieder besser, die Besitzerin war schon im GelĂ€nde mit ihr und jetzt darf sie sich noch die Halle und den Platz anschauen! Wie ich Rubi kenne, ist das aber alles kein Problem, ist ja kein Abflussgitter 😂! Na dann kann's ja bald wieder losgehen :-)! Ich freue mich schon darauf!!!!!

Verladen & Yoga am Pferd :-)

Upgrade Sonja:

Heute gab's fĂŒr Patriot *der Angst ins Auge schauen*
Also wieder ĂŒben *im HĂ€nger stehen*. Cindy hat ihm beigestanden und gezeigt *wie es entspannt und locker* rein und raus geht. Und auch wie lĂ€ssig und spassig es drinn sein kann.
Als Abschluss gab's dann fĂŒr alle ... eine Runde Yoga am Pferd ...

Upgrade Sonja: Klaustrophobie und WĂŒnsche

Der heutige Tag hat wieder etwas Neues ans Tageslicht gebracht: Patriot leidet unter Klaustrophobie (extreme Angst vor geschlossenen engen RĂ€umen). Daher seine Transport"schwierigkeiten". Einerseits ist die Fahrt im HĂ€nger eine große Vertrauenssache fĂŒr das Fluchttier Pferd (es wird bewegt ohne sich zu bewegen). Andererseits ist da auch noch die Sache mit dem Herdentier (denn nicht immer ist der Fahrer *als Herdenchef* geeignet).
und oft, wenn es um *das Vertrauen* geht, lande ich in meiner Arbeit beim *inneren Kind*. So auch bei der Klaustrophobie - Anzeichen fĂŒr ein Geburtstrauma, unterdrĂŒckte TrĂ€ume, WĂŒnsche (die *weggesperrt* wurden).
Das Geburtstrauma bearbeiten wir gemeinsam energetisch. Und eben diese unterdrĂŒckten TrĂ€ume und WĂŒnsche habe ich nun mit Patriot besprochen: Er will ein Dressurpferd sein...

Schritt nach vor :-)!

Juhu, wir haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Er/Sie hat wieder probiert aufzustehen. Fressen und Trinken verlangt er nach wie vor. Und mittlerweile beginnt er Mit mir zu reden, also mit Lauten :-). Sehr sĂŒĂŸ â˜ș!

Ab in die Sonne ;-)

mehr lesen

RĂŒckschritt :-(.

Heute ging's ihm/ihr wieder schlechter. :-(! Wir sind zum bewegen wieder auf die Wiese gegangen und heute wollte garnichts klappen. Auch ein Schritt zurĂŒck und zwei nach vorne bringen uns weiter ;-). Positiv bleiben :-).

SeelengesprÀch mit dem Hendl/Hahn

Heute habe ich einen SeelengesprĂ€ch mit dem Hendl/Hahn gemacht, um herauszufinden was los ist! Es ist energetisch ziemlich viel körperlich los, es wirkt als wĂŒrde die Energie im Oberkörper stecken bleiben! Und wir haben auch an negativen GlaubenssĂ€tzen gearbeitet! SĂŒĂŸ war aber, dass er sich voll gefreut hat, dass ich mit ihm rede :-). 
Wir werden sehen wies weitergeht. 

Hendl bzw. Hahn verletzt gefunden

Gestern habe ich eines unserer Hendl liegend gefunden. Es ist schon seit lĂ€ngerem humpelnd unterwegs, aber jetzt kann es gar nicht mehr gehen. Es scheint als wĂ€re der eine Fuß gelĂ€hmt. Nachdem ich es so liegend und schon etwas zerpeckt von den Anderen gefunden habe, habe ich es in meiner Obhut  genommen.

Und so entsteht nun dieses Genesungstagebuch. Die Idee kam vom Hendl selbst ;-)! Hilfe um zu gehen, war bei ihm/ihr noch absolut kein Thema. Es trinkt, frisst und ist sehr lebhaft. Ich habe im Pferdestall ein PlÀtzchen hergerichtet, wo Harpo immer wieder vorbeischaut und  mithilft. Irgendwie bin ich guter Dinge, dass er/sie wieder wird!? Na warten wir mal ab. Ich halte euch hier auf dem neuesten Stand :-)! Schickt viel positive Energie!!!!

Die große Chance

Wir leben in einer spannenden Zeit. Jeder Tag beinhaltet so viele Geschenke. Oft erkennen wir diese gar nicht. Weil wir uns fragen: „Warum muss das so sein?“, „Warum muss mir das passieren?"

Doch so unglaubwĂŒrdig es erscheinen mag, hinter jeder Situation, und noch mehr hinter den Unangenehmen, verbirgt sich die große Chance!

 

Wir bekommen jeden Tag aufs Neue die Möglichkeit um die große Chance zu nutzen. Die die uns weiterbringt, die die uns Erfolgt, GlĂŒck, was auch immer bringt!

 

Heute bietet sich die perfekte Gelegenheit, diese fĂŒr uns zu nutzen. Wir befinden uns heute in einer Zeitwelle, die uns weiterhilft. Mit dem „Blauen-Kristallen Sturm“ (Maya-Kalender), der Ă€hnlich wie ein Orkan alles wegweht, was wir nicht mehr benötigen und damit stark verĂ€ndert und beschleunigt und verĂ€ndert. So können wir nun unsere LebensumstĂ€nde vollenden, können endlich abschließen und durchatmen.

 

Wenn wir es heute schaffen unsere große Chance zu nutzen, sind QuantensprĂŒnge, die durch die zwei folgenden „Portaltage“ noch zusĂ€tzlich genĂ€hrt werden, möglich.

Darum achtet auf alles, um eure große Chance die sich bietet zu nutzen :-).

 

In Liebe, Euer Medium,

Jacqueline-Isolde Bauer-Weiskirchner

 

Angst vor .....? - Mut zum GlĂŒck :-)!

Ich bin im meinem Prozess schon sehr weit vorangeschritten. Eigentlich fehlt mir in diesem nur mehr ein letzter Step.

Aber der wĂŒrde mir GlĂŒck und Erfolg bringen. Da es sehr schwer ist damit umzugehen, warten wir lieber noch etwas ab.

Warum sind wir so?

Warum befassen wir uns eher mit dem was kompliziert oder scheinbar schwierig ist, anstatt den Mut zu haben in GlĂŒck zu gehen?

Ja klar wir können dafĂŒr viele GrĂŒnde finden!


. weil meine Kindheit so schwer war!


. weil mein Ex-Partner mich so verletzt hat!


. weil ich immer ausgenutzt worden bin!


. weil ich keine Zeit habe!


. weil mein Beruf mich so auslaugt!


. weil ich nicht kann!

 

Und das sind nur ein paar von den 1000 Ausreden die wir uns Tag ein Tag aus vorschieben. Meistens enttarnen wir diese sogar selber als Ausreden, aber trotzdem, den nÀchsten Schritt machen wir nicht.

Warum bloß?

Was wÀre das aller Schlimmste was dann passieren könnte?

Eben, NICHTS!! Außer dass es leichter wĂ€re ;-).

Darum zeihen wir heute mal die „Muthose“ an und wagen es!!

Ich, fĂŒr meinen Teil, bin bereit :-).

 

PS: Sollte jemand Probleme haben, alleine voran zu gehen, der kann sich ja UnterstĂŒtzung holen!! Gerne bei mir oder von jedem Anderen der hilft ;-)!

 

Ich wĂŒnsche Euch einen wundervollen Tag & viel Spaß beim Voranschreiten :-)!

 

ErgÀnzung zum Post: "Klares Auge" vom 06.07.2014

mehr lesen

KONTAKT

Jacqueline-Isolde Bauer-Weiskirchner

Wollmannsberg 38

2003 Leitzersdorf

 

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 09:00-12:00 Uhr

              14:00-19:00 Uhr

Sa:        09:00-13:00 Uhr

Notfall: 7/24

 

Telefon: +43 (0)676/ 516 51 88

Email: hallo@einfach-jibw.com

Hier gehts zu

SHARE IT

KATEGORIEN

Soulworker

PferdegestĂŒtztes Coaching & Training

Organetik.SL

Ärztlich geprĂŒfte Aromafachberaterin

PferdeAromaTherapeutin

RECHTLICHES

Es wird ausdrĂŒcklich darauf hingewiesen, dass alle hier erwĂ€hnten Energie-Therapien und Hilfestellungen den Tierarzt- bzw. Arztbesuch nicht ersetzen können! Sie sind als Hilfe zur Selbsthilfe bzw. zur Anregung und UnterstĂŒtzung der SelbstheilungskrĂ€fte des Körpers, des Geistes und der Seele gedacht!